10.03.2014 Ein Stück weiter zur Ostküste vom Gardasee

Es waren acht schöne Tage auf dem Campinplatz LaCa, aber jetzt wollen wir weiter und müssen ja auch langsam an die Heimreise denken.

Gegen 10:30 Uhr sind wir abfahrtbereit und verabschieden uns bei der Ausfahrt von der netten Campingplatzplatzchefin.

Wir fahren um die südliche Seespitze zunächst bis Affi, wo wir noch einmal den Vodafone Shop besuchen, da die Internet Simkarte nicht mehr funktioniert. 15 GB haben wir natürlich noch nicht einmal zu 10% genutzt, aber sie will uns nicht mehr "surfen" lassen. Am Campingplatz, Dank schnellem und kostenfreien WLAN, kein Problem, aber für die restlichen Tage in Italien wollen wir natürlich schon wegen der Homepage online gehen können.

Nach kurzer Beratung steht fest, dass die Karte zwar aktiviert, aber nicht die 15 GB gebucht wurden. Das holt man schnell nach und so ist eine Stunde später, ohne weitere Kosten, alles wie es sein soll. Wir können wieder surfen;-).

Wir parken das Wohnmobil auf dem, in der Woche kostenfreien, Parkplatz in Lazise und gehen erst einmal in die Stadt.

Das Hafen befindet sich das farbenfrohe Ristorante alle Grotta.

Auf dem Pflaster am Seeufer liegt doch tatsächlich einer der sich sonnt. Der Boden wäre uns aber dafür zu kalt - brrrrrh.

Die Schwäne lassen sich aus der Hand mit Brot füttern. Autsch;-).

Nach der Besichtigungstour setzen wir uns in die Sonne und genießen den Nachmittag mit Lesen und einem Aperol Spritz.

Stellplatzinfo:

Parkplatz direkt neben der Altstadt von Lazise, an der Uferstrasse ausgeschildert.

Abgeteilter Bereich für Reisemobile auf einem gemischten Parkplatz

Gebühren: Zur Zeit innerhalb der Woche: keine, Samstags und Sonntags 15,00 € / 24 Std., In der Hauptsaison jeden Tag 17,00 €

keine V+E, kein Strom, Stellfläche auf einer Wiese

Zwei Minuten Fußweg zur historischen Altstadt, Einkaufsmöglichkeiten (Lidl) in 500 mtr. Entfernung, kleinere Shops in der Altstadt.

Moniga del Garda - Affi - Lazise 51 KM

09.03.2014 Ein sonniger Sonntag - eine Wanderung - und eine Radtour

Perfektes Wetter heute am Sonntag. Einen Tag werden wir noch auf dem schönen Campingplatz "LaCa" bleiben, denn Sonntags ist bei so schönem Wetter auf der Uferstraße die "Hölle" los. Das tun wir uns nicht an. Außerdem sind alle Wohnmobilstellplätze stark frequentiert, da die Italiener meist erst am späten Sonntagnachmittag nach Hause fahren. Macht nichts - uns geht es hier richtig gut!

Gegen 10:00 Uhr fahren unsere Nachbarn, Anneliese und Norbert aus Südtirol, weiter Richtung Cinque Terre, wie die "Fünf Erden" an der ligurischen Küste heißen. Wir wünschen Euch eine gute Fahrt! Schön, dass wir Euch kennengelernt haben!

Treue Leser wissen: Frühstücken ist nicht unser Ding! Heute lassen wir es komplett ausfallen, denn wir wollen zum ca. 2 KM entfernten Hafen von Moniga del Garda wandern und dort eine Pizza aus dem Holzofen genießen.

Im Hafen angekommen genießen wir erst an einer Bar einen Cappuccino, bevor das benachbarte Restaurant öffnet.

Ab 12:00 Uhr öffnet das Restaurant und viele Plätze sind schnell besetzt. Wir entscheiden uns für einen Tisch im Halbschatten, denn Mittagessen in der Mittagssonne müssen wir uns nicht antun :-).

Nach dem wirklich guten Essen, wir können das Restaurant empfehlen, besichtigen wir noch kurz den Hafen, bevor wir in der warmen Mittags-

sonne den Rückweg antreten.

Nach der Mittagspause entscheiden wir uns, den bereits gefahrenen Radweg "Salo - Desenzano" auf einem Teilstück von Moniga bis Padenghe, entgegengesetzt zur gestrigen Tour zu fahren....

Über etliche Hügel mit tollen Aussichten erreichen die Burg von Padenghe und rasten auf einer Wiese neben der Burg.

Der Halbmond über den Burgzinnen. Schön, oder?

Zurück am Platz bezahlen wir schon einmal unsere Stellplatzgebühren und bekommen von der Chefin einen kleinen Ableger einer Algave mit auf den Weg. Einen nette Geste, vielen Dank! Also, die im gelben Topf, nicht die andere ;-)). "Wenn ich groß bin, sehe ich auch so aus!" sagt sie uns und fordert eine gute Pflege. Soll sie haben!

08.03.2014 Radtour zur Burg von Padenghe und über die Hügel vom Gardasee

Das sonnige und warme Wetter ist ideal für eine Radtour. Wir fahren zunächst nach Padenghe und dann durch den Ort zur Burganlage, die auf einen Hügel liegt.

Wie oft, wenn das Wetter schön ist, hat man keinen klaren Weitblick. Die Aussicht von der Burg ist aber trotzdem schön.

Im Inneren der Burganlage findet man alte, aber bewohnte Häuser.

Oberhalb der Burganlage verläuft der Radweg von Desenzano noch Salo, dem wir ein Stück folgen.

Natur pur und wirklich schön angelegt geht er über die süd-westlichen Hügel des Gardasees.

Er führt durch Wälder und ....

... saftigen Bergwiesen und man sieht immer wieder den schneebeckten Monte Baldo.

Nach ca. 30 KM Radtour aktivieren wir, nachdem wir an unserem Campingplatz angekommen sind, die Außengaskochplatte und genießen Scampi in Olivenöl und Knoblauch... Lecker!

Wir tauschen mit unseren netten Womo Nachbarn nachmittags noch Stellplatztipps aus, als die Chefin vom Campingplatz vorbeischaut und jeder Frau auf dem Platz ein Mimosensträußchen schenkt. Heute ist in Italien der "Tag der Frau" und da schenkt man dem weiblichen Geschlecht Mimosen;-).

Das Mimosensträußchen muss allerdings draußen bleiben, da ich als Allergiker im Womo heftig darauf reagieren würde ;-(.