11.03.2015 Abschied vom Gardasee - Reschenpass - St. Valentin

Eine letzte Nacht haben wir noch in Italien. Vom schönen Gardasee geht es Richtung Rovereto Nord und dort auf die A22 Brennerautobahn Richtung Norden. Bereits eine knappe Stunde später erreichen wir Bozen Süd und haben damit Südtirol erreicht. Ab hier spricht man wieder Deutsch und es man hat das Gefühl man ist eher in Österreich als in Italien. Wir verlassen die A22 und nutzen die kostenfreie und gut ausgebaute Autobahn nach Meran, um danach durch das Vinschgautal auf den Reschenpass zu fahren. Hier fahren wir wieder, wie bereits auf dem Hinweg, den Parkplatz der Pizzeria Sport Spör an. Natürlich genießen wir abends wieder eine hervorragende Pizza und den leckeren Hauswein. Vorher wandern wir aber noch am Haidersee und am Waldrand über St. Valentin durch eine winterliche Landschaft.

Stellplatzinfo: s. Bericht vom 27.02.2015

Riva del Garda - St. Valentin 203 KM

12.03.2015 Wieder in Deutschland - Bad Hindelang

Nach einer frostig kalten Nacht in der herrlich frischen Bergluft nutzen wir noch kurz die Entsorgungsstation und fahren Mautfrei über Landeck, Imst und den Fernpass nach Deutschland. Wir möchten noch eine Nacht mit unseren Freunden auf dem Stellplatz in Bad Hindelang verbringen.

Wir kommen diesesmal ohne Schneeglätte über den Pass und erreichen bereits um 14 Uhr den Stellplatz.

Nach einer Wanderung über die Wiesen und in den Ortskern von Bad Hindelang nutzen wir die "Weiß-Blaue-Stunde" im Gasthaus Wiesengrund. Das heißt woanderes oft "Happy Hour" ;-) und so kann man für einen kleinen Preis günstig und gut Essen und Trinken.

Stellplatzinfo:

Stellplatz am Wiesengrund, Ostrachstr. 23, 87541 Bad Hindelang.

Platz für ca. 30 Mobile auf ebenem Untergrund aus Schotterrasen.

Top-Sanitärräume, Nutzung der Wellnessoase im nahen Hotel Wiesengrund. Gäste können im Sommer das nahe Naturfreibad kostenfrei nutzen. Restaurant mit Biergarten, Langlaufloipen und Wanderwege direkt neben dem Stellplatz. Kabinenseilbahn zum Imberger Horn mit Wanderwegen und Rodelpisten  in 250 Meter Entfernung. Orstkern mit weiteren Restaurants und Geschäften in 500 Meter Entfernung.

Gebühren: 10-12 € je Nacht und Mobil je nach Saison zzgl. Kurtaxe

Weitere Infos unter www.wohnmobil-stellplatz-hindelang.de

St. Valentin - Bad Hindelang 168 KM

13.03.2015 SCHLAFLOS in Laupheim

Hindelang war, wie immer, ein gelungener Zwischenstopp! Heute werden wir uns von unseren Freunde Mecki & Reinhold trennen, die nach Hause fahren. Wir möchten uns noch im bayrischen Laupheim mit Urlaubsbekannten aus Spanien treffen. Christel & Josef haben wir im letzten Winter in Calpe/Spanien kennengelernt. Wir haben uns den Wohnmobilstellplatz in Laupheim ausgesucht und sind bereits gegen 12 Uhr dort. Gegen 13 Uhr kommen unsere Freunde an und wir untersuchen nach einem Willkommenscafe den schönen, aber kleinen Ort. Abends gehen wir im Gasthof zum Mohren gut bürgerlich essen und nach einem Schlummertrunk im Womo geht es ins Bett. Einschlafen geht noch, aber dann nerven die Kirchenglocken, die alle 15 Minuten läuten.

ALLE 15 MINUTEN!!!!! Und wir stehen unmittelbar unter dem Glockenturm! Die Nacht war entsprechend. Man ist gerade dabei einzuschlafen, da legen diese Glocken wieder los. Was hat die Gemeinde schlimmes verbrochen, dass sie so gegeiselt wird? Das grenzt echt an Körperverletzung!

Wie halten das die Bewohner des angrenzenden Altenheimes bloß aus?

Stellplatzinfo:

Stellplatz Schloss Großlaupheim, Klaus-Graf-Stauffenberg-Straße,

88471 Laupheim.

Parkplatz für 7 Wohnmobile unmittelbar an der Kirche. Eben, befestigter Untergrund. Sehr zentral gelegen und ganzjährig nutzbar.

Einkaufsmöglichkeiten und Restaurant in wenigen Gehminuten erreichbar.

Gebühren: 8,00 € inkl. Strom, V+E 0,50 €

Unbedingt das Hörgerät rausnehmen oder Ohrenstöpsel tragen!!!

Sonst gibt es kein Schlaf! In der ProMobil Stellplatz App berichten einige von einer nächtlichen "Flucht" wegen der Kirchenglocken ;-(((.

Wären wir alleine gewesen, wären wir geflüchtet!

 

Wir kommen hier nie wieder hin! Oder legen vorher durch Stromausfall die Kirchenglocken lahm ;-).

Bad Hindelang - Laupheim 119 KM

14.03.2015 Letzter Stopp: Miltenberg am Main

Nach der fast schlaflosen Nacht verabschieden wir uns gegen 10 Uhr von unseren Freunden Christel und Josef, die weiter südlich bei Detleffs in Isny einen Termin haben. Euch eine gute Fahrt!

Wir fahren weiter Richtung Heimat. Ein kurzer Besuch auf dem neuen Stellplatz in Marktbreit, wir berichteten auf dem Hinweg vom Bürgermeister der uns die Eröffnung bekannt gab, zeigt uns einen Platz der im Sommer am Ufer des Main sicher angenommen wird. Jetzt ist nichts los und der Fußweg zum Stadtzentrum ist deutlich weiter, als vom kostenfreien Stellplatz den wir sonst immer nutzen. Wir fahren angesichts der frühen Tageszeit noch über Wertheim und dann weiter am Main bis nach Miltenberg. Hier gibt es einen Stellplatz hinter dem Schwimmbad, aber wir versuchen direkt neben dem Zentrum einen Parkplatz zu finden, was uns auch gelingt. Es ist ein öffentlicher Parkplatz direkt am Main und dem schönen Zentrum. Man fährt durch eine Zufahrtsschranke und zieht ein Tickit. Wir finden keine Verbotsschilder für Wohnmobile und so ist es völlig legal hier zu stehen.

Nachdem wir gegen 14:30 Uhr auf einem Eckparkplatz eingeparkt haben, gehen wir in den wirklich schönen Ort. Genießen ein Bier im Brauhaus und eine deftige Mahlzeit. Anschließend machen wir es uns ein letztes Mal in diesem Urlaub im Wohnmobil gemütlich. Genießen den Blick auf den Main und schauen ein wenig fern.

Stellplatzinfo:

Kein Straßenname, Zufahrt an der Hauptuferstraße, rechts am Main den zentrumnächsten Parkplatz. Gebühren: max. 5,00 € Tagesgebühr, die erste Stunde ist frei. Unsere Gebühren von 14:30 Uhr bis 09:30 Uhr am Folgetag: 2,50 €. Keine V+E, kein Strom, direkt an der Uferpromenade mit toller Sicht auf den Main. Geschäfte und Restaurants in der historischen Altstadt in  Meter Entfernung.

Laupheim - Miltenberg 285 KM

15.03.2015 Die letzte Etappe nach Hause

Gegen 9:30 Uhr starten wir zur letzten Etappe nach Hause. Da heute Sonntag ist, geht es recht stressfrei mit wenigen Lkw über die Sauerlandlinie und die A1 nach Ibbenbüren, wo wir mit Pausen um

14:00 Uhr den Schlüssel aus dem Zündschloss ziehen.

Miltenberg - Ibbenbüren 390 KM

Fazit:

Wettertechnisch war es nicht ganz so warm wie im letzten Jahr, aber wir hatten wenig Regen und die Temperaturen waren zwischen 13° und 20° C recht angenehm. Wir haben mit unseren Freunden Mecki und Reinhold tolle Orte besucht, gewandert und waren mit den Rädern unterwegs.

Dadurch, dass wir wieder in kleinen Etappen zum Ziel und nach Hause gefahren sind, hatten wir keinen Fahrstress.

Nach wie vor ist der Gardasee für uns im März ein optimales Ziel!

Es gibt wesentlich mehr Stellplätze als im Sommer und es ist bei schönem Wetter höchstens am Wochenende mal etwas quirliger.

Der Vorteil liegt auch in der guten Erreichbarkeit, denn wir sind in gut 1.000 KM Entfernung in einem völlig anderen Klima mit mediterranem Einfluss.