26.02.2015 Erste Etappe bis zum Main in Marktbreit

Es soll spätestens mittags losgehen und weil wir alles gut vorbereitet haben und auch die Arbeit im Büro einigermaßen erledigt ist, können wir bereits um 11:30 Uhr den Schlüssel drehen und in Richtung A1 rollen.

Donnerstagmittags ist nicht so viel los auf einer der meist befahrenden Autobahnen Deutschlands und so biegen wir schon eine gute Stunde später auf die A45, auf die sogenannte "Sauerlandlinie".

Hier haben wir allerdings das Gefühl, dass fast jede Brücke marode ist! Wir müssen recht häufig auf 60 KM/h abbremsen und so reiht sich Baustelle an Baustelle. Das ist nicht zu ändern, aber wir erreichen trotzdem um 17:00 Uhr unser Tagesziel in Marktbreit. Hier haben wir schon oft übernachtet, da der Stellplatz verkehrsgünstig nahe an der Autobahn A7 liegt und recht ruhig und direkt am Ufer des Main liegt.

Hier ist es richtig schön sonnig ....

.... und wolkenlos.

 

Ein wenig später werden wir vom Bürgermeister von Marktbreit begrüßt. Er erklärt uns, dass am Sonntag ein neuer Wohnmobilstellplatz eröffnet wird und läd uns dazu ein. Wir wollen ja Richtung Süden fahren und versprechen auf dem Rückweg wieder herzukommen um den neuen Platz zu besichtigen. Es soll inkl. Strom, WLAN und Ver- und Entsorgung 5,00 € kosten. Ein fairer Preis und wir werden sicher dann davon berichten!

Kurz vor 20 Uhr treffen Mecki und Reinhold ein. Später gehen wir mit unseren Hunden durch den nächtlichen Ort ....

.... in dem nichts mehr los ist.

Das heißt: Einen Bewohner treffen wir doch noch! Aber auch der hat nichts zu erzählen und sieht irgendwie auch nicht sehr gesund aus ;-)).

Zurück am Womo nehmen wir noch einen Schlummertrunk und dann geht es ab in die Koje.

Stellplatzinfo:

Stellplatz am Main, Parkplatz an der Adam-Fuchs-Straße, 97340 Marktbreit

Gebührenfreier Stellplatz für 3 Mobile am Rand eines asphaltierten Parkplatzes direkt am Mainufer.

Einkaufsmöglichkeit in 100 Meter und Ortszentrum in 200 Meter Entfernung.

Ganzjährig nutzbar, keine V+E, offiziell nur für eine Nacht.

Alternativ: direkt am gegenüberliegenden Mainufer in Segnitz, ebenfalls gebührenfrei für eine Nacht.

Ibbenbüren - Marktbreit 464 KM

27.02.2015 Eine winterliche Alpenüberquerung

Edi schaut sich heute morgen beim Spaziergang mit Joy den neuen Platz kurz an und entdeckt noch die Reiseblogschreiber "Jonsonglobetrotter.de", die mit ihrem Gespann neben dem neuen Platz stehen.

Kurz vor 10:00 Uhr starten wir Richtung Österreich und es wird immer winterlicher. Auf dem Fernpass liegt Schnee auf der Fahrbahn, aber noch ist es nicht glatt. Oder?

Kurz runterschalten und Gas geben, bzw. einige vorsichtige Bremsmanöver zeigen uns ganz deutlich, dass sich unter der matschigen Schneedecke Glatteis gebildet hat. Jetzt geht es rapide runter mit der Geschwindigkeit denn wir haben keine Lust die teils steilen Böschungen runter zu rutschen.

Das ist eine gute Entscheidung, denn ....

.... ein paar Kurven später sehen wir diesen italienischen Kleintransporter der die Situation offensichtlich überschätzt hat. Das Ganze einige Kurven später und es wäre nicht so glimpflich abgegangen, denn dort ging es richtig tief runter.

 

Gegen 15:30 Uhr kommen wir an unserem heutigen Etappenziel an. Auf dem Parkplatz von "Sport Spöhr" darf man, wie wir seit Jahren wissen, kostenfrei übernachten, wenn man sich im Restaurant für ein Abendessen anmeldet. Wir kennen und schätzen diese hervorragende Küche mit den leckeren Pizzen schon lange und übernachten hier immer gerne.

Stellplatzinfo:

Parkplatz an der Pizzeria Sport Spöhr, Kirchgasse 26, I-39027 San Valentin.

Gebührenfrei für Gäste, Super Sicht auf den Haidersee, V+E, kein Strom

Ort und Einkaufsmöglichkeiten in 100 Meter Entfernung, Ski Piste, ApresSki Pavillion direkt daneben. Reschensee in 800 Meter.

Wer länger bleiben möchte: Womo Stellplatz oder Campingplatz ebenfalls vorhanden.

Marktbreit - San Valentin / Reschen 421 KM

28.02.2015 Auf zum Gardasee

Als wir morgens die Rollos hochziehen, erwartet uns die Sonne bei winterlichen Minustemperaturen .....

.... was sich hinter dem Reschenpass im Vinschgau schnell ändert.

Der Schnee verschwindet und die Temperaturen gehen schnell in den zweistelligen Plusbereich.

Zwischen Meran und Bozen kennen wir eine Raststätte mit einer hervoragenden Waschanlage. Jetzt muss das Salz runter, denn insbesondere die Fahrräder auf dem Heckträger sind salzig weiß und völlig verdreckt.

5,00 € und 10 Minuten später blitzt uns blinkt wieder alles ;-)

Gegen 13:30 Uhr erreichen wir den Gardasee und fahren auf den Stellplatz in Peschiera. Wir untersuchen den Ort ....

.... und die schöne Strandpromenade.

Stellplatzinfo:

Area Camper Al Porto, Via Milano 43, 37019 Peschiera del Garda

Stellplatz für 80 Mobile auf geschotterten Untergrund, Grünstreifen mit jungen Bäumen begrenzen die einzelnen Reihen, Seeufer in 250 Meter, historisches Stadtzentrum in 400 Meter Entfernung.

Gebühren: 15 € incl. V+E, Duschen, Strom und WLAN

Auch für Dickschiffe oder mit Anhänger geeignet!

San Valentin / Reschen - Pischiera del Garda 237 KM

01.03.2015 Padenghe sul Garda - Camping "La Cá"

Der Stellplatz in Pischiera war wieder einmal gut und wir kommen bestimmt wieder! Nach dem wir am Parkscheinautomat unsere Gebühren bezahlt haben, füllen wir unsere Vorräte bei einem Supermarkt auf, da in Italien viele Geschäfte auch Sonntags geöffnet haben.

Dann geht es zum Campingplatz La Cá, denn wir im letzten Jahr kennen und lieben gelernt haben. Er ist der einzige Platz am Gardasee der jedes Jahr bereits am 01. März öffnet und es lohnt sich wirklich hier her zu fahren.

Der Platz ist mit viel Liebe und einem "grünen Daumen" angelegt. Er bietet nahezu von jedem Stellplatz einen schönen Blick auf den Gardasee, da er Terrassenförmig angelegt ist.

- Eine ausführliche Beschreibung findet ihr auch im Bericht vom letzten Jahr -

Nachdem wir uns zwei schöne Plätze ausgesucht haben, richten wir uns erst einmal gemütlich ein. Teppich, Tisch und Campingstühle werden aufgestellt und unsere Freunde sind begeistert vom schönen Platz!

Die Sonne kommt mittags raus und wir gehen nachmittags an der gepflegten Strandpromenade bis zum nächsten Hafen nach Moniga.

Es steht für uns fest: Die nächsten Tage werden wir hier bleiben!

Campingplatzinfo:

Campingplatz La Cá ****, Via delle Colombia 6a, 25080 Padenghe sul Garda

TOP gepflegter Campingplatz, terrassenförmig angelegt mit tollem Blick auf den Gardasee. ASCI CampingCard Preis 14 € incl. sehr gepflegten Sanitärgebäuden, Strom, V+E, schnelles WLAN.

Unmittelbar an der schönen Strandpromenade, an der man in ca. je 2 KM nördlich Moniga del Garda oder südlich Pagenghe sul Garda erreicht.

Restaurant mit Terrasse und Poolanlage mit traumhaften Blick über den See.

Peschiera del Garda - Padenghe sul Garda  20 KM

02.03.2015 Wanderung nach Moniga del Garda

Leider werden wir morgens nicht von der Sonne , sondern von ein paar Regentropfen geweckt. Es bleiben aber nur wenige und als wir an der Promenade in Richtung Moniga gehen ist und bleibt es trocken.

Wir gehen zunächst bis zum Hafen und dann geht es hoch in den schönen Ort. Als wir auf der Terrasse eines Cafes sitzen kommt die Sonne durch und sie wird uns den Rest des Tages erhalten bleiben.

Zürück im Hafen von Moniga genießen wir eine perfekte Pizza und abends einen schönen gemeinsamen Abend im Womo.

03.03.2015 Sonne pur auf dem Campingplatz "La Cá"

Wie sich das an meinem Geburtstag gehört werden wir von der Sonne geweckt und als wir die Wohnmobiltür öffnen, erwartet uns ein perfekt gedeckter Frühstückstisch. Hier haben Mecki und Reinhold ganze Arbeit geleistet. Vielen Dank, es war sehr lecker!

Zu Hause wäre an ein Frühstück in der Sonne nicht zu denken, aber dafür fahren wir ja immer gerne im Februar/März hier hin.

Am späten Nachmittag werfen wir den Grill an und genießen anschließend einen schönen Abend bei Vino und toller Musik in unserem Womo.

Dazu passend haben wir eine herrliche Sicht auf den See und das gegenüberliegende beleuchtete Seeufer. Jetzt könnte die Zeit stehen bleiben!

04.03.2015 Die Halbinsel Sirmione

Heute morgen verabschieden wir uns von den netten Betreibern des Campingplatz La Cá, nicht ohne das Versprechen, dass wir gerne wieder herkommen werden. Da wir unseren Freunden noch mehr zeigen wollen, fahren wir ein paar Kilometer südwärts zur Halbinsel Sirmione.

Der Stellplatz, den wir schon einige Jahre kennen, bietet eine tolle Sicht auf den See und man ist ist in wenigen Minuten in der historischen Altstadt.

Nachdem wir gefrühstückt haben, besichtigen wir den schönen Ort und wandern bis zur Lagune an der Spitze. Schön ruhig ist es heute und die Sonne meint es gut mit uns. Allerdings kann man wegen dem kühlen Wind eine Jacke gut anhaben.

Unterwegs entdecken wir eine Badebucht die einen Zufluss einer heißen Therme hat. Es gibt mit Kieselsteinen angelegte Badebecken mit unterschiedlichen Temperaturzonen. Von sehr heiß bis sehr kalt ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Jetzt kommen wir schon seit Jahren her; Diese Bucht kannten wir noch nicht!

 

Zurück am Womo setzen wir uns mit Decken ans Ufer und lassen den Tag ausklingen.

Stellplatzinfo:

Parkplatz Piazzale Monte Baldo, Viale Guglielmo Marconi, I-25019 Sirmione

35 Stellplätze am Rande eine Großparkplatzes auf der Landzunge unmittelbar am Wasser. Schöne Lage am Rand der historischen Altstadt die man in 10 Minuten Fußweg erreicht. Vielfältige Gastronomie in der Altstadt.

Gebühren: 21 € incl. V+E, kein Strom. Nicht günstig, aber für einen Besuch von Sirmione perfekt! Tagsüber durch Parkverkehr etwas unruhig, nachts richtig ruhig. Man hat von der ersten Parkreihe eine tolle Sicht auf den südlichen Gardasee und den Monte Baldo.

Padenghe sul Garda - Sirmione 15 KM