Wo überwintern eigentlich die Rentner?

Endlich geht es los! Wir haben 4 (vier) Wochen Zeit um auf den Spuren der Überwinterer zu wandeln. Es wurde im Internet geforscht, Reiseberichte verschlungen und Bücher gekauft. Vorfreude ist die Beste!

 

Am 17.02.2007 um 15:00 Uhr können wir starten. Alles ist gepackt! Wir verabschieden uns von denen, die zu Hause bleiben müssen und drehen den Zündschlüssel. Gegen 19:00 Uhr erreichen wir Wertheim und parken auf dem Wohnmobilstellplatz beim Expo Camp, einem Wohnmobilhändler direkt neben dem Outlet Center "Wertheim Village". Der Platz liegt übernachtungsmäßig sehr günstig direkt neben der Autobahn und so fahren wir ihn immer wieder gerne an.

Hier stehen ca. 50 Wohnmobile; Die meisten, die hier um diese Jahreszeit stehen, sind ebenfalls auf der Durchreise, denn der Platz hat sich mittlerweile herumgesprochen.

Wir gehen natürlich durch das Outletcenter und sind immer wieder überrascht, wie sich das "Dorf" bei jedem Besuch vergrößert hat.

Wir genehmigen uns im nahen Mc Donalds einen Salat und anschließend einen ruhigen Fernsehabend.

Nach einer sehr ruhigen Nacht geht es über die A7 bis zum Allgäuer Dreieck und weiter durch Hindelang und Objoch nach Österreich.

Blick von Oberjoch auf Bad Hindelang und auf die kurvenreiche Jochstrasse.

Von hier aus fahren wir nach Reute/Tirol um dann über den Fernpass Richtung Imst - Landeck zum Reschenpass zu gelangen. Hier fahren wir eigentlich immer her wenn wir Zeit haben. Die landschaftlich wunderschöne Strecke vom Reschenpass Richtung Meran kosten nichts - ausser ein wenig mehr Zeit! (vielleicht 2 - 3 Stunden)

Von Meran hat man mittlerweile eine kostenfreie Autobahn nach Bozen gebaut, die die Fahrzeit von 90 Minuten auf nur 20 Minuten verkürzt. Was haben wir hier schon früher im Stau gestanden. Es ging durch jedes Dorf und natürlich auch durch einen Großteil von Bozen bis zur A22.

Wir übernachten kurz vor Bozen in Terlano, wo wir uns eine tolle Pizza aus dem Holzofen gönnen. Man merkt; Wir sind in Italien - lecker!

Gesättigt gönnen wir uns einen ruhigen Fernsehabend und fahren am nächsten Vormittag zum Gardasee. Wer uns kennt weiß, dass wir hier immer einen Zwischenstopp einlegen. Ein kleines Stückchen bis nach Bozen und dann vielleicht 150 KM auf der A22 bis nach Affi. Hier sind es nur noch 15 KM bis zum See. Wir kennen einen strandnahen Parkplatz in Lazise und hoffen immer, dass dieser nicht mit der typischen "Teppichstange" auf 2,00 Meter Höhe begrenzt wurde.

Nein, dieser "Geheimtipp" an der wirklich schönen Altstadt Lazise wurde noch nicht damit verziert;-)).

Natürlich besichtigen wir den schönen Ort. Wir haben erst Mitte Februar, was man hier angesichts der herrlichen Sonne glatt vergessen könnte.

Für Italiener ist es mit ca. 15° C eindeutig zu kalt ;-(  

... für uns einfach nur herrlich!

Wir könnten ja auch hier bleiben, aber nein....wir wollen doch schauen, wo die Rentner überwintern ;-).

Also auf, Richtung Adria Küste, denn wir planen, dass wir an der Ostküste den Stiefel runterfahren!

Auf dem Weg dorthin fahren wir weiter über die Autostrada A22 Verona auf die A1 Modena - Bologna Richtung Rimini. Bei Modena-Nord verlassen wir die Autobahn um nach "Rubiera" zu fahren. Hier gibt es am "TetraPak Werk" einen firmeneigenen Wohnmobilstellplatz mit Ver- und Entsorgung, der perfekt für eine Übernachtung ist. Für uns noch zu früh, aber hier gibt es einen gepflegten Rasen, sowie Handball- und Fußballfelder sowie Wasser ohne Ende. Wir wollen hier nur kostenfrei ver- und entsorgen und uns den Platz für spätere Stopps anschauen. Urteil: Vorbildlich!!!


Wir wollen heute noch an die Küste. Kein Problem! Weit ist es nicht. Wir fahren unterhalb von Rimini an Strand und verbringen die Mittagspause am Meer.

Wir genießen die Sonne und fahren nach zwei Stunden Strandpause ein Stück weiter bis nach "Misano Adratico". Hier finden wir ortszentral einen geeigneten Übernachtungsplatz und gehen nicht nur in den Ort, sondern auch ins gegenüber liegende Restaurant "Alla Statione". Bei uns würde man Bahnhofskneipe sagen, aber es ist ein schönes Restaurant mit wirklich gutem Essen zu günstigen Preisen.

Satt uns zufrieden geht es anschließend in die Koje. Gute Nacht!