An der toskanischen Küste - zum Ersten

Nach dem Frühstück geht es über die Autostrada Richtung Süden. Schönster Ort an der toskanischen Maremma Küste ist laut Reiseführer "Castiglione della Pescáia". Hier finden wir an dem Fluss "Fiume Bruna" auf der gegenüberliegenden Ortsseite einige Parkplätze, die auch für Wohnmobile geeignet sind.

Es gibt im Hafen Fischverkaufsstände und davor dümpeln richtige Fischerboote, aber man munkelt, dass früh morgens die Fischstände mit Kühllastern versorgt werden. Um das zu kontrollieren stehen wir mit Sicherheit nicht um 05:00 Uhr auf ;-).

Blick vom Womo.

Der Ort hat eine tolle Kulisse und über der Oberstadt thront eine mittelalterliche Festung! Von hier oben haben wir eine schöne Ausicht!

Hier oben entdecken wir immer wieder tolle Terrassen.

Wieder unten im Ort entdecken wir eine Cafe- und Weinbar in der einige Einheimische offensichtlich sehr viel Spaß beim Karten spielen haben. Es hört sich teilweise so an, als würde gleich ein Messer aus der Tasche hervorgeholt. Typisch, impulsiv (explosiv) sind sie, die Italiener ;-))).

Wir bestellen Vino Rosso und schauen zu. Es dauert nicht lange und wir kommen mit den Einheimischen ins Gespräch. (Italienisch, Englisch und ein wenig Deutsch)

Das wird echt lustig!

Wir erleben einen tollen Nachmittag mit den Einheimischen. Es fließt reichlich Wein, der Chef schneidet eine toskanische Salami auf zeigt Zaubertricks ;-) und holt immer wieder Wein aus seinem unermesslichen Vorrat.

Wir lernen noch den örtlichen Bankdirektor und andere, wichtige und unwichtige, Personen kennen. Irgendwann wird es dann Zeit, die "Kurve zu kratzen", denn unser Hund Dustin klemmt bestimmt auch schon die Hinterläufe zusammen.

Über diesen Nachmittag werden wir noch lange schmunzeln;-))).