25.02.2010 Anreise bis nach Wertheim (Main)

Klar, dieses Mal machen wir alles anders! Wir packen rechtzeitig, damit es keinen Stress gibt und wir erholt starten können!

Das hat natürlich wieder nicht geklappt:

Ich habe noch einige Dinge mehr im Büro zu erledigen als ich dachte und Edi will die "Bude" ja auch nicht ungeputzt verlassen!

Irgendwann mittags, gegen 12:30 Uhr geht es dann doch los:

 

Wir haben eine knappe Woche mehr Zeit als unsere Freunde und gehen die Sache ganz gemütlich an. Wir fahren über die A1, weiter über die "Sauerlandlinie" A45 und schließlich über die A3  bis Werheim am Main.

 

Hier gibt es direkt neben der Autobahn einen, wie wir finden, idealen Übernachtungsplatz: Das EXPO Camp, ein Wohnmobilhändler, der eine eigene Halle der Caravanmesse in Düsseldorf locker alleine füllen könnte. Hier gibt es auf dem großzügig angelegten Stellplatz eine Ver- und Entsorgungsanlage und, was viiiiel wichtiger für die weiblichen Besatzungen der Wohnmobile ist, direkt daneben, das Wertheim Village, ein riesiges Outletcenter, gebaut wie eine altertümliche Ortschaft mit Wehrtürmen und Stadtmauer. Hier kann man(n) oder besser Frau auf Schnäppchenjagd gehen, was wir natürlich machen ;-( (Wolfgang), :-)) (Edi)

 

Wir haben vergessen, ein Bild vom Stellplatz aufzunehmen. Wir nehmen mal eins, welches wir von früheren Stopps haben.

26.10.2010 Über den alten Brennerpass

Nach einer ruhigen Nacht geht es um 9:30 Uhr weiter. Es gibt nur einen Kaffee (Frühstück mögen wir immer erst am späten vormittag) und dann geht es über die A7 Richtung Füssen und dann in Österreich über den alten Brennerpass Richtung italienischer Brennerautobahn A22.

Die Autobahnen in Österreich meiden wir, da wir mit 4,25 Tonnen eine "Go Box" benötigen. Das ist ein elektronisches Mautsystem, ähnlich wie bei uns bei den LKW. Das ist echte "ABZOCKE", denn schwere Wohnmobile (>3,5 to.) zahlen wie LKW;-( und das werden wir nicht machen. Wir fahren über den Fernpass (Füssen-Reutte-Nassereith) ein Stück bis Innsbruck und dann über die schöne "alte" Brennerpassstraße. Auch illegal, denn die ist eigentlich auch nur bis 3,5 to. erlaubt. Egal, durch und nicht erwischt worden. ;-)

Legal und sehr schön, aber ein wenig weiter und zeitaufwendiger fahren wir normalerweise über den Reschenpass, durch das schöne "Vinschgau" (Obstanbaugebiet) über Meran bis Bozen (Bolzano).

Gegen Abend erreichen wir Rovereto. Hier gibt es einen kostenfreien Stellplatz mit Ver- und Entsorgung unweit der Autobahn.

Leider haben wir vergessen Fotos vom Stellplatz aufzunehmen. Das wird ab morgen nicht mehr passieren, oder?