Wir entschliessen uns, die Küste der Normandie in gemütlichen Teilstücken entlang zu fahren und nur die "Highlights" zu besuchen, denn wir möchten eigentlich mit der genaueren Erkundung der Küste erst in der Bretagne anfangen, an der Stelle, wo wir im letzten Jahr die Tour beendet haben. Also fahren wir über Boulogne Sur Mer, Abbeville und Fecamp nach Yport, einem kleinen Fischer- und Badedorf mit einem Womo-Stellplatz hinter der Kirche.

Wir besichtigen den Ort, in dem wenig Hektik herrscht. Man kann den Fischern beim Flicken der Netze zuschauen oder sich einfach am Strand den Wind "um die Nase" wehen lassen. Wir wollen aber noch ein kleines Stück weiter fahren, denn ein Highlight der Normandie wartet auf uns und ist nicht weit entfernt; "Etretat".

Der Ort ist berühmt für seine einzigartige Kreidefelsenformationen.

Leider ist das Übernachten im Wohnmobil im Ort bzw. am Strand nicht erlaubt, aber es gibt einen Stellplatz neben dem Camping Municipal. Wir zahlen 5,00 €, laden unsere Fahrräder vom Heckträger und radeln zum Ort mit den berühmten Felsen.

Das berühmte Felsentor an der Alabasterküste.

....überall werben Restaurants um unsere Gunst.

Am Womo zurück, holen wir Grill, Tisch und Stühle aus der Garage und genießen den Abend mit einem Gläschen Rotwein.