Wir entsorgen unser Abwasser und tanken Trinkwasser an der Sani Stadion gegenüber dem Stellplatz, bevor es weitergeht.

Heute steht die Halbinsel "Quiberon" auf unserem Programm. Das Thermometer klettert während der Fahrt auf 27° bis 30° Grad und die Sonne verspricht einen schönen, warmen Sommertag.

Auf der Halbinsel angekommenist es immer noch sehr warm, aber der Wind peitscht uns mit Orkanstärke um die Ohren. Dafür ist Quiberon bekannt.

An der westlichen Küste hat der wilde Ozean ein stark zerklüftete Steilküste gebildet, die viele Touristen anzieht. Auch wir wandern von einem Parkplatz, wegen des Sturms mit einer Windjacke bekleidet, zu dem Naturschauspiel. Die Gischt brodelt unter uns und wir sind erstaunt, welche Kraft das Wasser hat um solche Felsenlandschaften zu formen.

Dustin kämpft mit dem Sturm :-/

Da es noch zu früh ist, um nach einem Stellplatz für die Übernachtung zu suchen und es uns hier auch zu stürmisch ist, fahren wir zum nahen Hafen von La Roche Bernard wo wir einen ruhigen Platz finden.

Hier wird der Grill aktiviert und wir verbringen einen ruhigen und schönen Abend.