Das Wetter verspricht wieder genial zu werden heute und so bleiben wir auf der Insel. Der nächste Ort heißt "L'Epine" und auf dem Weg dorthin kommt man durch endlose Salzlagunen mit denen hier etliche Bauern? ihr Geld verdienen.

Wir fahren auf den ausgeschilderten kostenfreien Stellplatz, erwischen einen schönen Platz am Rand und fühlen uns sofort wohl.

Nach einem ausgedehnten Spaziergang am Strand und einer Radtour zum Ort, kommen wir auf dem Stellplatz mit zwei Ehepaaren aus Frankreich ins Gespräch. Sie haben einen ganzen Eimer Muscheln gesucht. Nicht die bekannten Miesmuscheln, sondern viel kleinere, die wir zwar schon mal am Strand gesehen hatten, aber wir wussten nicht, das sie eine Delikatesse sein sollen. Die Frauen erklären uns, dass sie die Muscheln in Butter, Charlotten und Knoblauch in einem Topf zubereiten und dass sie uns eine Portion zum Probieren herübergeben wollen.

Kurze Zeit darauf hören wir es im Womo der Franzosen "knallen", als würde man Popkorn machen. Wie wir später wissen, sind es die Muscheln, die sich mit einem lauten Knall in der Hitze öffnen. Als wir gemütlich vorm Fernseher sitzen, klopft es an unserer Tür und die versprochene Portion Muscheln wird übergeben. Hmm, Lecker! Sie schmecken vorzüglich und wir revanchieren uns mit einem Wodka-Orange für die Frauen und einem Pastis-Cola für die Männer. Prost bzw. Sante'