Heute wagen wir es! Wir wollen durch die Wattpassage fahren. Aber noch ist es zu früh. Das dazu erforderliche Niedrigwasser haben wir erst um 12:15 Uhr. Also, erst einmal einkaufen, denn hier haben Sonntags die großen Supermärkte, wie in vielen Ländern, geöffnet. Danach kommen wir fast passend zur Passage und die ersten haben es eilig und starten einfach schon mal. Das Salzwasser spritzt meterhoch zur Seite.....haben die einen Holzboden? oder steht das Auto schon bei Mobile.de oder Ebay zum Verkauf? Dann ist es egal ;-).

 

Wir warten, jetzt fängt es doch tatsächlich an zu regnen. Also trocken wird die Strecke jetzt nicht, aber das Salzwasser ist, falls noch vorhanden, stark verdünnt.

Wieso parkt der an der Rettungsinsel? Kein Sprit? SPRIT? Wir haben ja gar nicht mehr getankt! Ängstlich geht mein Blick auf die Tankanzeige...noch halb voll.....Puuh!

Geschafft! Das rettende Ufer ist nah;-)

Nach diesem Nervenkitzel, ehrlich, ein wenig nervös ist man schon, wenn man hier durchs Watt fährt, geht es weiter Richtung Süden. Der Regen hört auf und wir übernachten auf einem Stellplatz in Fouras.

Abendimpressionen