Auf zum Nord- Ostseekanal

08:30 Uhr, völlig untypisch für uns, geht es weiter Richtung Brunsbüttel.

Hier ist das süd- westliche Ende/Anfang des Nord- Ostseekanals.

 

Wir wollen am nördlichen Ufer entlangfahren und so geht es erst einmal mit einer Fähre über den Kanal; Kostenfrei, und wie wir später feststellen, bleibt das auch so.

Man sieht die ersten Seeschiffe, aber wie wir später sehen, sind die eher klein.

Woher hat die "grüne Küstenstrasse" ihren Namen?

Wir wechseln häufiger die Uferseite, in dem wir die kostenfreien Fähren nutzen.

Wir müssen natürlich warten, wenn ein großer "Pott" kommt.

Wir sehen unterwegs etliche Wohnmobile am Kanal stehen, aber so richtig toll sind die Plätze nicht. Oder aber komplett belegt.

In der ProMobil App lesen wir, dass im letzten Herbst ein vorbildlicher Stellplatz bei Rendsburg in Schacht-Audorf eröffnet hat. Den schauen wir uns natürlich an.

Navi programmiert und bald sehen wir ihn. Ziemlich voll, aber in der zweiten Reihe bekommen wir noch einen Platz.

Da es erst 12:30 Uhr ist, sagt uns unsere Stellplatzerfahrung, dass wir uns nicht all zu weit entfernen sollten, denn es gibt immer welche, die erst nach der Mittagspause wegfahren.

Wer in der ersten Reihe steht, hat hier einen fantastischen Blick auf den Kanal.

Nach einer Stunde beobachten wir, dass sich ein Womo-Kollege zum Aufbruch rüstet.

Natürlich fahre ich schon einmal von den Auffahrkeilen während Edi den Platz sichert ;-).....

.... und schon haben wir einen perfekten Platz mit einer tollen Rundumsicht!

Wir sitzen abends noch lange auf den vorderen Sitzen und genießen die Aussicht auf die immer wieder vorbei fahrenden Seeschiffe.