Start mit Nieselregen - Sonne im Allgäu

Bevor wir starten können, wollen mich alle möglichen Leute im Büro ärgern. Die ganze Woche war es recht ruhig. Als ob die das ahnen, das ich heute wenig Zeit eingeplant habe ;-(.

 

Egal, der Schlüssel wird trotzdem um 14:00 Uhr gedreht. Es ist wettertechnisch echt schäbig. Eigentlich waschen wir das Wohnmobil vor der Reise, aber das kann man sich sparen.

Der Nieselregen begleitet uns und auf der A30 Richtung Osnabrück bis zum Südkreuz, dann auf der A33 nach Bielefeld. Naja, nur bis Dissen Süd, denn die Autobahn ist immer noch nicht fertig. 20 Jahre Bauzeit reichen nicht.

 

Eine halbe Stunde später haben wir Bielefeld hinter uns gelassen und fahren auf der A33 weiter bis zur A44 nach Kassel um dann auf die A7 Richtung Süden abzubiegen.

 

Wir sind um 19:00 Uhr in Marktbreit. Den Stellplatz kennen wir von frühreren Reisen.  Er ist kostenlos und liegt direkt am Main.

 

Fotos vom Stellplatz haben wir nicht, da wir Dunkeln angekommen sind und es am nächsten Morgen total diesig war.

Ein Stück weiter Richtung Süden, bei der Raststätte Illertissen kommt die Sonne raus. es ist ab hier nur noch wolkenlos und sonnig.

Die A7 ist mittlerweile bis zur östereichischen Grenze fertig und so sind wir schnell am Fernpass. Trotz der Temperaturen von 15° Grad türmt sich hier noch der Schnee an den Rändern.

Hinter dem Fernpass haben wir die Wahl: Es gibt zwei mautfreie Strecken nach Italien bzw. bis diese sich in Bozen treffen. Die eine geht über die alte Brennerstrasse und ist 12 KM kürzer als die Route über den Fernpass für die wir uns entscheiden, da diese Strecke landschaftlich sehr schön ist.

Mautfrei, da wir in Östereich (>3,5 to.) als LKW gelten. Das ist echt Abzocke. Wir werden wie ein 40 Tonner abgerechnet!

 

Also über den Reschenpass. Völlig streßfrei erreichen wir diesen schon um 14:00 Uhr. Italien, wir kommen! Blödsinn, wir sind da!!

Alle Skilifte sind hier offen und gut besucht. Schließlich sind jetzt "Sonnenwochen".

Der Kirchturm vom Reschenstausee wird natürlich abgelichtet.

Hinter dem Reschenpass geht es runter ins Vinschgautal. Ein riesiges Obstanbaugebiet mit wunderschöner Landschaft. Der Schnee verschwindet völlig und die Klimaanlage tut ihren Dienst.

Das Vinschgautal endet bei Meran und dort hat man "Gott sei Dank" mittlerweile eine Autobahn nach Bozen gebaut. Früher haben wir durch die kleinen Dörfer eine gute Stunde, manchmal mit Stau auch 3 Stunden benötigt. Jetzt rauscht man mautfrei in einer halben Stunde nach Bozen.

Hier fahren wir ein kurzes Stück über die A22 Brennerautobahn, sie heißt hier immer noch so, bis nach Trento, wo wir einen Stellplatz anfahren, denn es war für heute genug. Außerdem ist es bereits 18:00 Uhr und bis wir am Gardasee ankommen würden, wäre es ohnehin dunkel, obwohl wir nur noch eine gute Stunde entfernt sind.