Auf zum Weltkulturerbe Bamberg

Nachdem wir ver- und entsorgt haben, rollen wir gegen 10:00 Uhr vom Platz und sind schon bald auf der Autobahn Richtung Norden unterwegs. Die Sonne begleitet uns genau so wie der viele Verkehr ;-(, aber wir sind trotzdem bereits um 12:30 Uhr in Bamberg und als wir auf dem Stellplatz ankommen, sind gerade einmal vier Plätze frei. Zwei davon nebeneinander und sogar auf der Uferseite.

Wir parken ein und setzen uns erst einmal in den Schatten; Das heißt, ich setze mich in den Schatten, die anderen bevorzugen die Sonne die ziemlich heiß vom Himmel brennt.

Ein, zwei kühle Drinks später schnallen wir die Fahrräder vom Heckträger und fahren in die Stadt. Ein Stück am Kanal entlang, nach drei Brücken links abgebogen und wir sind mitten in der Fußgängerzone.

Wow, wir sehen eine tolle Stadt mit sehr vielen historischen Gebäuden und einer tollen Altstadt. Wir kommen an einem Weinfest vorbei. Das werden uns das auf dem Rückweg noch einmal genauer anschauen.

Erst einmal parken wir die Fahrräder, denn es macht keinen Spaß die Räder durch die engen und überfüllten Gassen zu schieben.

Wir gehen einige Stufen bis zum Kaiserdom hoch, schauen uns die alte Hofhaltung an und genießen die Aussicht auf die Stadt.

Anschließend gönnen wir uns ein leckeres dunkles Bier in einem der vielen historischen Biergärten. Gut das wir unter einem Dach sitzen, denn es kommt ein ziemlich heftiger aber kurzer Platzregen runter. So bleiben wir trocken, naja, bis auf Reinhold, denn die Kellerin schüttet die Hälfte von einem Bierkrug auf seine Hose. Das Bier ist dann kostenfrei und wir bleiben noch bis die Hose trocken ist:-).

Punkto trocken; Auf dem Rückweg, unsere Räder stehen noch da wo wir sie abgestellt haben, besuchen wir kurz das Weinfest. Da sich eine schwarze Wetterfront mit ziemlicher Geschwindigkeit nähert, entschließen wir uns zu den Mobilen zurück zu fahren. Am Ufer des Kanals angekommen stürmt es mittlerweile so heftig, dass einige aufgespannte Sonnenschirme wegfliegen. Jetzt beeilen wir uns und die Akkus geben alles was sie hergeben. Gute Entscheidung!

Wir kommen noch trocken am Stellplatz an und schnallen die Fahrräder auf als die Hölle um uns losbricht. Schnell ins Wohnmobil geflüchtet sind wir ziemlich froh dass wir es noch rechtzeitig geschafft haben. Es schüttet, als wenn die Welt untergeht und am nächsten Morgen hören wir, dass das Wetter in Bamberg so heftig gewütet hat, dass die Gullideckel hochgespült wurden.

Stellplatzinfo Bamberg

Stellplatz am Heinrichsdamm, schön gelegen am Rhein-Main-Donau Kanal,

ca. 15 Minuten Gehweg zur historischen Innenstadt

Gebühren: 12,00 €, Strom 1,00 € / 2 KW, V+E 1,00 €


Größere Kartenansicht

Aichach - Bamberg 208 KM