Das quirlige und sündige Amsterdam steht heute auf dem Programm

Wir waren irgendwann vor 20 Jahren mal in Amsterdam und da wir jetzt schon mal in der Nähe sind und es einen neuen, sowie bewachten Stellplatz im Norden von der Metrepole gibt, bietet sich ein Stop an.

Nachdem wir einen der 5 letzten freien Stellplätze erwischt haben, gehen wir die 10 Minuten Fußweg zur kostenfreien Fähre, die alle halbe Stunde zwischen Werftgelände und Hauptbahnhof pendelt.

Einmal das große Bahnhofsgebäude durchquert, ist man mitten im Geschehen von Amsterdam. Gut das wir die Fahrräder am Wohnmobil gelassen haben; Die kann man in diesem Trubel wirklich nicht gebrauchen.

Bahnhofsgebäude von Amsterdam

An schönen Grachten, Geschäften, vielen Biergärten und Pub's mit auffallend süßlichem Tabakgeruch ;-) schlendern wir durch die Gassen...

... und staunen über die Vielfalt gewisser "Gebrauchsgegenstände" ;-).

In vielen Gassen sehen wir dann auch leicht bekleidete Damen in Schaufenstern. Hier machen wir natürlich keine Fotos, aber die Kamera fuhr wohl völlig selbstständig den Zoom aus und machte diese Aufnahme. Wir nehmen mal lieber ein kleineres Format :-) Man kann ja auch kein Gesicht erkennen!

 

Die Kameras werden auch immer selbstständiger!

Wir haben offensichtlich ein männliches Exemplar erwischt! :-)))

Die Parkhäuser für Fahrräder stehen den Garagen für Autos in nichts nach. Hier finden mehrere Tausend Räder Platz!

Stellplatzinfo:

Gebühren: 15,00 € /Mobil / Nacht incl. 2 Pers., V+E und WLAN gratis!

Für ca. 100 Mobile angelegtes Gelände neben der NDSM Werft und dem Noordzeekanaal. Eingezäunt und Kameraüberwacht = die sicherste Übernachtungsmöglichkeit in Amsterdam.

Eintritt nut mit gültiger Magnetkarte möglich!

Kostenlose Fährverbindung ins Zentrum.

 

Nicht schön, aber einfach praktisch für einen Besuch der Metropole Amsterdam!


Größere Kartenansicht

Den Helder - Amsterdam 79 KM