18.09.2014 Westwärts bis nach Wijhe / NL

Um 12:30 Uhr ist es soweit. Das Womo steht gepackt und mit vollem Diesel- und Wassertank in der Hofeinfahrt. Diesel haben wir früher immer in Holland getankt, da es dort um die 15 Cent günstiger war. Die Zeiten sind leider vorbei, denn Diesel liegt z.Z. bei 1,42 € und Benzin um die 1,80 €! Also, besser vorher tanken!!

Bereits kurz nach 13:00 Uhr überqueren wir das Schüttorfer Kreuz und 10 Minuten später sind wir an der holländischen Grenze.

Wir haben im Wohnmobilführer von einem Stellplatz im Yachthafen von  Wijhe gelesen und fahren diesen an.

Der Platz ist wirklich toll angelegt mit Picknick-Garnituren und einer sauberen Ver- und Entsorgung sowie einem WC und Duschcontainer.

Wir gehen in das hübsche Ortszentrum, welches überraschend viele Geschäfte und gemütliche Kneipen bereithält.

Anklicken zum vergrößern!

Stellplatzinfo:

Wijhen, Veerweg

Gebühren 6,90 € incl. V+E, Duschen, WC, kein Strom

Schöner Blick auf die Ijssel und den Yachthafen, Ort und Einkaufsmöglichkeiten in 500 mtr. Entfernung, ruhige Lage

Ibbenbüren - Wijhe 125 KM

19.09.2014 Ein kurzes Stück weiter nach Zwolle

Es war sehr ruhig heute nacht und wir haben von der nahen Hauptstraße nichts gehört. Gestern abend haben uns als heutiges Ziel Zwolle ausgesucht. Hier soll es laut Womo Führer einen zentrumsnahen Stellplatz geben. Nach dem Frühstück wird die Navi programmiert und so rollen wir um 10:00 Uhr vom Stellplatz und passieren bereits nach 18 KM das Ortsschild von Zwolle. Dank Navi finden wir den Stellplatz relativ schnell. Dieser sagt uns allerdings nicht zu, da er sich am Rande eines Pkw Parkplatzes befinden und wirklich keine Ruhe verspricht. Um die Stadt kurz zu besuchen wäre er aber sicher gut.

 

Stellplatzinfo:

Zwolle, Parkplatz Turfmarkt, Austattung: keine, 500 Meter bis ins Ortszentrum von Zwolle, für einen Besuch der Innenstadt gut, sonst nicht unsere erste Wahl!

 

Der Womo Führer hat keinen weiteren Vorschlag für Zwolle, aber in der holländischen Stellplatz App "CamperContact" finden wir einen ca. 3 KM vom Zentrum entfernten Stellplatz am Yachthaven de Hanse der sich als Volltreffer herausstellt! Hier gibt es ca. 20 Stellplätze in verschiedenen Längen und auch Dickschiffe haben die Möglichkeit hier einen Platz zu finden.

Wir haben die Qual der Wahl und können unsere Sitzecke nach Süden oder Norden, jeweils zu einem Hafenbecken ausrichten. Sehr schön!

Bilder vom Stellplatz - bitte anklicken zum vergrößern!

Am frühen Nachmittag holen wir die Fahrräder vom Heckträger und fahren in die schöne Innenstadt von Zwolle.

Einen kurzen Test im Fahrradkörbchen mussten wir vor einigen Wochen nach einem guten Kilometer abbrechen. Jetzt klappt es richtig gut und die Kleine genießt die Fahrt und die vielen Eindrücke.

Wie in fast jeder größeren holländischen Stadt findet man auch hier Grachten .....

..... und natürlich viele Kirchen und andere historische Gebäude.

Stellplatzinfo:

Jachthaven de Hanze, 8031 Zwolle, Holtenbroekerdijk

Gebühren: 9,00 € inkl. V+E, Strom 1,00 € / 8 kwh, Dusche 1,00 €

Tolle Umgebung im Jachthafen und direkt an der Ijssel,

Zentrum in ca. 3 KM Entfernung, Einkaufszentrum mit Lidl, Blokker & Co. in 500 Meter Entfernung.

20.09.2014 Mit den Fahrrädern nach Hasselt

Der Stellplatz ist schön und das Wetter soll heute ebenfalls gut werden, wenn die Sonne den Dunst vertreibt. Wir bleiben und fahren mit den Fahrrädern nach Hasselt und schauen uns den dortigen Stellplatz im Hafen an.

Also, ab ins Körbchen und los geht's. Noch dunstig, fahren wir an der Ijssel entlang und erreichen nach 8 KM Hasselt, wo wir uns den Ort ....

... und den Jachthafen anschauen ...

... und auf einer Bank eine Pause einlegen.

Den Stellplatz im Hafen haben wir vergessen zu fotografieren, aber das macht nichts, denn der liegt zwar direkt neben dem Hafenbecken, aber schön finden wir den nicht!

Nach der kurzen Pause fahren wir über Felder und Wiesen wieder Richtung Zwolle....

... wo wir diese gut erhaltene Windmühle entdecken.

Vater Abraham ist 50 geworden und das muss natürlich gefeiert werden!

Auf dem weiteren Weg denken wir das wir in eine Sackgasse geraten sind:

Wir fragen einen Mann der an seinem Haus ein Buch liest, wo denn der Radweg weitergeht.

Du bist hier richtig, sagt er und zeigt auf seine alte Holzfähre, die mit einem Seil auf die andere Flußseite gezogen wird.

Für 60 Cent pro Person werden wir über den Fluß gezogen und das ist ein echter Knochenjob. Wir sind heute die ersten Touristen, meistens benutzen Schulkinder diese Fährverbindung, sagt er und freut sich als wir ihm 2,00 € statt der geforderten 1,20 € geben.

Als wir am anderen Ufer abgesetzt wurden, setzt sich der Fährmann auf sein Boot und liest sein englisches Buch weiter. Nicht lange....

... denn auf der anderen Seite wird "gebellt", was soviel wie schellen oder läuten bedeutet. Kundschaft ... also, Buch auf den Minisitz und wieder rüber.

Also, falls ihr mal in der Nähe seit und übersetzen wollt ....

... einfach "bellen" und auf den Fährmann warten ;-)).

 

Wir erreichen nachmittags nach fast 40 Kilometern wieder den Stellplatz und genießen die Sonne auf unseren Campingstühlen. Das war eine tolle Tour durch eine wirklich schöne Landschaft!!

21.09.2014 Nur ein paar Kilometer weiter bis zum Jachthaven in Hattem

Der Stellplatz in Zwolle ist so schön, dass wir eigentlich bleiben möchten, aber wir wollen ja noch mehr sehen!

Deshalb fahren wir ein paar Kilometer südlich bis in den Jachthafen von Hattem. Hier soll es einen guten Stellplatz und einen schönen Ort geben.

Das werden wir heute untersuchen!

Wir suchen uns im Jachthafen einen schönen Stellplatz, was angesichts der "sonntäglichen Abreisewelle" gut gelingt. Gestern hätten wir wohl keinen Platz bekommen, da hier ein Hafenfest stattgefunden hat.

Das war bestimmt heftig, denn es sitzen auffällig viele Frauen am Steuer der abreisenden Womos ;-) und das Partyzelt sieht noch nach einer wilden Feier aus!

 

Wir frühstücken erst einmal und untersuchen danach den kleinen, aber schönen Ort.

Zurück am Womo beobachtet Joy die Umgebung ....

.... und irgendwie erinnert uns das an ....

.... die Kachel an der Wand des Metzgers ;-)).

Ach ja, einen Bäcker gibt es natürlich hier auch!

 

Beim örtlichen Italiener "Restaurant Elba" lassen wir den Abend bei knusprig dünner Pizza, wie sie auch in Italien nicht besser sein könnte, und Rotwein ausklingen.

Der Chef spendiert uns noch einen halben Liter Rotwein, da er die fast 30 Minuten Wartezeit für die Pizza unangemessen findet. 

Da warten wir doch gerne ;-)).

Stellplatzinfo:

8051 Hattem, Geldersedijk 20

Gebühren: 11,00 € inkl. V+E und Wifi, Strom 2,00 €, Duschen 1,00 €

Schöner Blick auf den Jachthafen und sehr ruhig gelegen!

Fußweg zum Ortszentrum 500 Meter, Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants ebenfalls in 500 Meter Entfernung.

Zwolle - Hattem 8 KM

22. und 23.09.2014 Auf ins Venedig von Holland - Giethoorn

Wir waren bereits im April 2013 in Giethoorn und wollen auch dieses Jahr dort wieder einen Stop einlegen, denn wir wollen uns ein Boot mieten und durch die Kanäle schippern. Mal sehen, wie das Wetter wird.

 

Als wir in Giethoorn ankommen, fahren wir erst einmal zum uns bekannten Edeka Markt um unsere Vorräte aufzustocken. Anschließend geht es zu dem Stellplatz im Passantenhaven "De Zuiderkluft". Hier waren wir auch beim letzten Mal und es hat uns so gut gefallen, dass wir die anderen Stellplätze direkt außer Acht lassen.

Der Himmel ist überwiegend blau, aber zum Boot fahren ist es uns heute zu windig. Der Hafenmeister, bei dem wir die Stellplatzgebühren begleichen, bestätigt uns für morgen wenig Wind und viel Sonne.

Also gehen wir zu Fuß in den schönen Ort mit den vielen Kanälen.

Aber seht selbst:

Hier ist es einfach immer schön und irgendwie werden wir an die Kanäle im Spreewald erinnert.

Abends werfen wir den Grill an und schauen noch ein bißchen fern.

Nach einer sehr ruhigen Nacht, wir wissen, warum wir uns diesen Stellplatz aussuchen, weckt uns die Sonne und der nervige Wind von gestern ist komplett weg.

Also entschliesen wir uns nach dem Frühstück in den Ort zu gehen und uns ein Boot zu leihen. Nach wenigen Gehminuten erreichen wir die Schiffsanlegestelle "Het Swaantje", wo wir uns für 2 Stunden ein elektrisch betriebenes Boot mieten.

Hier haben wir die Wahl: Ein kleines Boot für 4 Personen, steuerbar über die Pinne für 15,00 € /Std., die nächstgrößere Variante für 6 Personen mit Lenkradsteuerung für 20,00 € oder die Luxusvariante für bis zu 8 Personen mit tollen weichen Polstern für 30,00 € die Stunde.

Wir entscheiden uns für die mittlere Ausführung mit Lenkrad und bekommen auf Nachfrage ebenfalls Sitzpolster, damit es nicht so kalt wird.

Sonne und Wolken wechseln sich ab und es ist fast windstill als wir die ersten Kurven drehen. Es klappt gut und wir müssen schmunzelnd an die Asiaten denken, die gestern völlig überfordert mehrfach rechts und links an die Spuntwand vom Kanal geknallt sind.

Naja, absaufen kann man hier nicht, denn mehr als einen Meter Wassertiefe gibt es nirgendwo!

 

Vom Wasser aus sieht alles wieder völlig anders aus und nur so können wir auch zu den Inseln fahren. Wenn ihr mal hier sein solltet und das Wetter spielt mit; Diese Investion lohnt sich sehr!

 

Aber seht selbst:

Wie man auf den Fotos sehen kann wechselten Wolken, manchmal auch dunkele, und Sonne ab, aber es blieb die ganze Zeit trocken und recht warm. Zurück am Stellplatz setzen wir uns noch eine ganze Weile mit dem Campingstühlen vor das Womo und drehen gegen Abend noch eine "Gassirunde".

 

Stellplatzinfo:

Passantenhaven "De Zuiderkluft", 8355 Giethoorn, Vosjacht 1G

Gebühren: 12,00 € / pro Nacht incl. Entsorgung und schnellem WiFi,

Wasser 0,50 € / 100 Ltr., Duschen 0,50 €

Ca. 30 Stellplätze in der Marina, Untergrund aus Rasen, parzelliert,

Supermarkt in 500 Meter und Ortzentrum in einem Kilometer Entfernung.

Hattem - Giethoorn 37 KM

24.09.2014 Süd-Westlich zur Hafenstadt Urk

Heute soll es sehr wechselhaft werden und so suchen wir einen Stellplatz mit einem möglichst festen Untergrund und einem Ort in der näheren Umgebung. Außerdem soll er weiter in Richtung Amsterdam liegen, da wir uns dort am Wochenende mit Urlaubsbekannten treffen wollen, die wir aus Peniscola / Spanien kennen.

Die genannten Kriterien erfüllt der Stellplatz im Hafen von Urk. Er ist gepflastert und liegt direkt im Hafen und neben dem Ortskern.

 

Auf dem Weg dorthin fahren wir entlang der typischen Kanäle und Seen. Kein Wunder, dass dieses Gebiet "WaterReijk" genannt wird!

In Urk angekommen führt uns unsere Navi zielsicher zum Stellplatz im Hafen.

Wir können uns einen Platz aussuchen, da wir hier zeitig angekommen sind. Zuerst frühstücken wir und dann untersuchen wir den Ort.

Abends drehen wir mit Joy noch eine Runde durch das Hafenbecken und entdecken diesen beleuchteten Orca Wal.

Stellplatzinfo:

Camperplaatsen Haven Urk, 8320 Urk, Burgemeester J.Schipperkade

Gebühren: 15,00 € inkl. V+ E, Strom und Duschen.

Stellplatz für 20 Mobile im Hafen, markierte Pazellen auf gepflasterten Untergrund, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten in 150 Meter, Stadtzentrum in 500 Meter Entfernung.

Giethoorn - Urk 42 KM