25.09.2014 Quer durch das Ijsellmeer bis nach Hoorn

Wir möchten uns am Freitag mit Urlaubsbekannten aus Spanien in Amsterdam treffen. Daher haben wir heute die Qual der Wahl:

Das Ijsell- und Markermeer südlich umrunden oder quer durch das Meer über den Damm und von Norden nach Amsterdam.

Im letzten Jahr sind wir ebenfalls über den Damm gefahren und wollten den Stellplatz in Hoorn besuchen. Der bietet laut Stellplatz App bis Mitte Oktober einen Platz für Womo's an, doch leider war er wegen der Überwinterung der Boote bereits für uns nicht meht zugänglich.

Also versuchen wir heute diesen Stellplatz erneut anzufahren und wählen die Route über den Damm.

Laut Navi fahren wir ca. 35 KM einfach nur durch das Meer. Natürlich gibt es einen super gut ausgebauten Damm auf dem wir mit 100 KM/h dem westlichen Enkhuizen entgegenfahren können.

Der Stellplatz im Hafen wird dank Navi schnell gefunden, ohne wäre es echt ein Problem bei dem Gewirr der engen Gassen und Einbahnstraßen.

Über 11 Meter Fahrzeuglänge ist die Fahrt durch die Stadt verboten und mit Sicherheit auch nicht möglich. Wir haben mit unseren 8 Metern inkl. Fahrradträger manches Mal das Gefühl, dass wir hier falsch sind!

Nach dem wir eingeparkt und gefrühstückt haben, gehen wir zu Fuß in den Ort. Der überrascht mit alten Gebäuden und und dem historischen Hafen.

Als wir im alten Hafen ankommen legt eine historische "Windjammer" an und wir merken, dass jeder Handgriff beim Anlegemanöver sitzen muss!

Stellplatzinfo:

Stellplatz am Grashaven, 1621 Hoorn, Visserseiland 221

für 27 Mobile in der Hafenanlage am Rande des Jachthafens.

Gebühren: 14,00 € inkl. Strom, Wifi, V+E, Dusche 1,00 €

Asphaltierte parzellierte Stellplätze mit sauberer Sanitäranlage und kleinem Kiosk. Komplett umzäunt und damit sehr sicher!

Historischer Hafen in 1 KM, schönes Ortszentrum in 2 KM Entfernung!

Urk - Hoorn 75 KM

26. bis 28.09.2014 In das schöne, aber auch sehr quirlige Amsterdam

Heute fahren wir von Hoorn nach Amsterdam. Wir wollen uns auf dem Campingplatz Zeeburg mit Urlaubsbekannten treffen, die wir in Peniscola / Spanien im letzten Winter kennengelernt haben.

Heute um 12:00 Uhr wollen wir uns am Campingplatz mit Marianne und Math aus Holland und Lucie und Jürgen aus dem Saarland treffen.

Wir wären sogar sehr pünktlich angekommen, wenn es nicht 1 KM vor dem Ziel eine Baustelle mit einer ziemlich fiesen Umleitung gegeben hätte. Wir müssen durch die Umleitung einen Umweg von 3 KM fahren, was ja kein Problem ist. Eigentlich, denn wir werden über eine ca. 2,5 Meter breite Straße mit vielen Bäumen und parkenden Autos geleitet. Leider keine Einbahnstraße wo das Problem liegt. Wir haben dreimal Gegenverkehr und können nur stehenbleiben und warten, bis sich die Pkw's irgendeine Ausweichmöglichkeit gefunden habe.

Es dauert fast eine halbe Stunde bis wir die Umleitung hinter uns gebracht haben und so landen gegen 12:20 Uhr auf dem Campinggelände, wo unsere Freunde kurz vor 12:00 Uhr angekommen sind.

Nachdem wir auf unseren Platz eingeparkt und unsere Freunde begrüßt haben untersuchen wir den wirklich gut durchorganisierten Campingplatz.

Hier gibt es Zeltwiesen, Wohnmobilstellplätze und viele Möglichkeiten zum Grillen und Kochen. Man hat eine Küche mit Microwellen, Kochplatten und Regalen mit allen Gewürzen, Ölen und was man so benötigt. Gegenüber gibt es einen Kräutergarten mit Erklärungen und Vorschlägen. Es gibt auch mehere Scheren um die Kräuter zu schneiden, da sich hier jeder bedienen darf!

Wir sitzen abends noch sehr lange vorm Womo zusammen und erzählen von vergangenen und zukünftigen Reisen.

So schlafen wir dementsprechend lange und gehen am nächsten Tag erst gegen 10:00 Uhr morgens Richtung S-Bahn, die man in ca. 15 Minuten Fußweg bequem erreicht.

Dank Math und Marianne haben wir erfahrene Fremdenführer und so untersuchen wir die schöne Stadt mit den Grachten.

Wir sehen berühmte Plätze und natürlich den Tulpenmarkt. Hier gibt es nicht nur Tulpenzwiebeln sonder auch Cannabis Startersets zum Anpflanzen. Alles legal, aber spätestens am Grenzübergang wird es dann doch ziemlich illegal. Deshalb lassen wir diese Pflanzen lieber da, wo sie sind. ;-))

Nicht nur in den Grachtengassen riecht es auffällig süßlich, auch abends auf dem Campingplatz weht uns dieser typische Geruch sehr oft entgegen.

Bei einem Spaziergang neben dem Campinggelände sehen wir viele Hausboote und ein ganz spezielles Grundstück von einem Künstler, der aus alte und rostigen Metall Kunst herstellt.

Auf der Straße zum Campingplatz kann man auch durchaus länger parken ;-))).

Am nächsten Tag widmen wir uns dem Pflichtprogramm, wenn man hier ist: Eine Fahrt durch die Grachten der Stadt.

Man hätte auf der Fahrt durch die Grachten viele Fotos aufnehmen können, aber das Ergebnis ist nicht so toll, da wir immer durch spiegelnde Scheiben fotografieren müssen. Die Fahrt dauert eine gute Stunde und war sehr interessant, da wir viele Infos und Erklärungen bekamen.

Als wir am Anne-Frank-Haus vorbei kommen, sehen wir eine lange Schlange. Hier wartet man zeitweise mehrere Stunden um eine Eintrittskarte zu bekommen!

Campingplatzinfo:

Camping Zeeburg, Zuider Ijdijk 20, 1095 Amsterdam

Homepage: www.campingzeeburg.nl

Gebühren: 24,00 € Stellplatz inkl. 2 Personen, Hund 3,00 €

Restaurant und kleiner Supermarkt mit sehr moderaten Preisen,

wirklich nettes Personal. Stellplätze nicht immer ruhig, da insbesondere am Wochenende viele Jugendgruppen zelten oder mit "interessanten" Wohnmobilen hier campen und feiern. (und Tüten rauchen)

Hier trifft man Irländer und Neuseeländer, genau wie Norweger und Portogiesen.

Wichtig: Man hat stets das Gefühl sicher zu stehen, was angesicht der Großstadt sonst eher schwierig ist.

Hoorn - Amsterdam 43 KM

29.09.2014 Ein kurzer Weg bis nach Monnickendam

Für uns wäre ein weiterer Tag mit unseren Freunden in Amsterdam schon schön gewesen, zumal die vier noch zwei Tage hier bleiben.

Für Joy, die sich super geschlagen hat, ist es sicher besser wenn wir es etwas ruhiger angehen.

S-Bahn, Bootstour durch die Grachten und die vielen tausend Menschen hat unsere kleine Aussie Dame hervorragend gemeistert. Nur bei extremen Menschenansammlungen haben wir sie getragen. Das war aber eher nur eine Ausnahme!

Bei der Abfahrt ensteht dann noch dieses Foto von unseren Freunden durch die Seitenscheibe. Dann geht es ein Ministück auf die Ringautobahn und ein paar Kilometer nördlich bis in den Jachthafen von Monnickendamm. Den Stellplatz kennen wir vom letzten Jahr (siehe Oktober 2013) und wir haben ihn in guter Erinnerung.

Nachdem wir im Hafen eingeparkt haben, wird erst einmal gefrühstückt und dann untersuchen wir den kleinen, gemütlichen Ort mit den vielen historischen Segelschiffen.

Stellplatzinfo:

Jachthaven Waterland, 1141 Monnickendam, Galgeried 5

Gebühren: 15,00 € zzgl. 1,00 € / Pers. Touristenabgabe,

Wasser kostenfrei, Strom 0,50 € / Kwh, Entsorgung kostenfrei

Zugang zum Top Sanitärgebäude durch Chipkarte, 20,00 € Kaution

Stadtzentrum und Supermarkt in 500 Meter Entfernung.

Amsterdam - Monnikendamm 15 KM

30.09.2014 Nördlich bis nach Den Helder

Die Nacht war super ruhig. Kein Verkehr oder anderer Lärm störte uns und als wir die Rolläden hochziehen lacht die Sonne. Wir bereiten das Frühstück vor und setzen uns kurze Zeit später draußen auf die Picknikgarnitur und genießen Kaffee und Brötchen.

Immer wieder laufen alte Segler aus dem Hafen aus und fahren quasi direkt 20 Meter von unserem Frühstückstisch entfernt an uns vorbei.

Nachdem wir Ver- und Entsorgt haben, fahren wir Richtung Norden bis nach Den Helder, bekannt durch die Fährverbindung nach Texel. Den Stellplatz kennen wir aus dem letzten Jahr. Er liegt im Museumshafen, ist sehr zentral und schön gelegen.

Es gibt 12 Stellplätze, die zum Teil durch Hecken parzelliert sind.

Im Zentrum finden wir Geschäfte aller Art und so kommen wir zu neuen Hosen, Hemden und anderen Kleidungsstücken ;-).

Anschließend untersuchen wir den Museumshafen ....

.... und gehen zum Meer. Dort wandern wir über den Deich bis zum Fährhafen.

Die Sanitäranlagen....

.... sind echt vom Feinsten und im Stellpreis inbegriffen!

Stellplatzinfo:

Jachthaven Willemsoord, 1781 Den Helder, Willemsoord 47

Stellplatz für 12 Mobile im Museumshafen, Parzelliert und gepflastert,

Gebühren 10,00 €, V+E, Wifi, super saubere Duschen, alles inkl.

Ortszentrum 300 Meter, Strand 200 Meter, Fähre nach Texel 500 Meter

Monnikendam - Den Helder 75 KM