I'lle Noirmountier - eine gesalzene Insel vor der Atlantikküste

Um 07:45 Uhr weckt uns das Hupen vom Bäckerwagen. Edi holt uns ein frisches Baquette und wir schlafen wieder für eine Stunde ein.

Dann geht es gegen 09:30 Uhr Richtung St. Malo. Die Landschaft ist typisch bretonisch und die Küste wunderschön.

Kurz vor Saint Malo schauen wir uns noch einen neuen Stellplatz an. Er liegt sehr schön an der Küste, aber man fährt mit dem Rad nach Saint Malo ohne Radwege ca. 7 KM durch hügelige Landschaft. Das ist nichts für uns!

Also wird die Navi auf I'lle Noirmountier programiert und wir fahren über sehr gut ausgebaute, autobahnähnliche Nationalstraßen quer durch die Bretagne. Als wir der Küste näherkommen, überqueren wir auf eine der riesigen Brücken die Loire.

Wenn wir bis ca. 14:00 Uhr auf dem Festland gegenüber der Insel ankommen, können wir die Überfahrt durch das Watt wagen.

Denn nur bei Ebbe gelangt man zu Fuß oder mit dem Auto vom Festland über eine 4,5 KM lange Straße durch das Meer zur Insel. Die Straße nennt man "Passage du Gois" ("goiser" heißt durch das Wasser waten) und am Beginn der "Wattstraße" zeigen Warntafeln die Gezeitenstände an, damit man unbehelligt rüberkommt.

Die Straße wird bei Flut bis zu 4 Meter überschwemmt, also bitte kein Unfall oder Motorschaden. Der Tank sollte auch gut gefüllt sein;-).

Wenn man hier kurz vor der Flut unfreiwillig stehen bleibt kann man sich auf Rettungsinseln retten und zuschauen, wie sein Auto (Womo) in den Fluten versinkt. Irgendwann gibt das Meer die Karre wieder frei, aber man sollte schnell versuchen, das Fahrzeug über Ebay zu verkaufen :-(( !

Kurz, wir sind rechtzeitig da, fahren die 4,5 KM durch das Watt und kommen unbeschadet auf der Insel an. Also gibt es noch keine Anzeige bei Ebay ;-). Das Womo ist Muschel- und Fischfrei!


Auf dem Weg zur nördlichen Inselspitze nach "L'Herbaudiére" kommen wir durch eine tolle Landschaft mit vielen Salzgewinnungsfeldern. Darüber werden wir morgen mehr berichten, denn wir möchten die Insel und die Salzfelder dann mit dem Fahrrad erkunden.

Angekommen in L'Herbaudiére fahren wir auf den kommunalen Campingplatz "La Pointe", wo wir uns einen schönen Platz mit Meerblick aussuchen.

Abends gehen wir zum Strand und sehen einen schönen Sonnenuntergang.

Der alte Mann und das Meer:

Dustin kommt natürlich auch mit, aber wir müssen ihn zeitweise tragen, da er die 300 Meter nicht mehr gut laufen kann.

Camingplatz Info:

Camping Municipal "de la Pointe" in L'Herbaudiére

Gebühren: 12,06 € pro Tag mit Womo und zwei Personen, Hund 1,80 €, Strom 3,56 €, V+E incl., Duschen gratis


Größere Kartenansicht

Cancale - Ille d'Nourmontier 257 KM