Mit dem Rad entlang der Küste und durch Salzfelder

Der starke Wind, der gestern spät abends aufkam, ist heute verschwunden und die Sonne scheint immer wieder durch die lockeren Wolkenfelder.

Optimales Wetter für eine Radtour!

Nach dem Frühstück, es ist bereits 11:00 Uhr, packen wir Dustin ins Fahrradkörbchen, radeln durch den Ort und dann immer an der Küste entlang. Hier sind die Radwege, die abseits der Straßen verlaufen, beschildert und so kommen wir an schönen Stränden und Ausflugszielen vorbei.

Als wir uns einer Bucht mit einem Ausflugslokal nähern, werden wir von einer jungen Dame aufgehalten. Hier wird ein Film gedreht und wir können in 5 Minuten weiterfahren. Von Weitem sieht man schon jede Menge Oldtimer und wir sind gespannt, was uns erwartet.

Nach wenigen Minuten dürfen wir passieren und kommen am "Set" an. Das Ausflugslokal und einfach alles drumherum ist so hergerichtet, dass wir uns um 50 Jahre zurückversetzt fühlen. Selbst die Postkartenständer sind mit alten Schwarz/Weiß Postkarten gefüllt und die Preisschilder des Restaurants und am alten Eiswagen zeigen unglaublich günstige Preise an.

Die Ausflugsterrasse des Restaurantes ist sehr bunt ausgestattet. Hatte man früher soviel Kitsch? Alle Oldtimer sind in einem Top Zustand und sehen absolut original aus.

Weiter geht es durch Wälder mit imposanten Villen bis wir an einen Damm kommen, auf dem wir zum Hauptort der Insel, nach "Noirmoutier" gelangen.

Wir sehen unterwegs immer wieder diese naturbelassenen Salzwiesen.

Diese Schiffe hatten mal bessere Zeiten :-). Lange ist es her!

Man findet auf der Insel tolle Radwege vor. Das ist in Frankreich eher selten.

30 KM später kommen wir wieder auf unseren Campingplatz an und genießen die Sonne vor dem Womo.

Später gehen wir in den Hafen, schauen uns die Fischerboote an und schlendern über die Promenade.