Ein kleines Stück weiter nach La Palmyre

Heute morgen nieselt es ein wenig. So war es auch angekündigt, aber auch, dass es ab mittags nicht nur trocken, sondern auch mit 23 Grad sehr angenehm wird.

Wieder einmal überqueren wir eine Bucht über eine von vielen Brücken und fahren bis La Palmyre. Hier waren wir 2006 bereits einmal und es hatte uns gut gefallen, insbesondere die tollen Strände und die super ausgebauten Radwege hatten wir in bester Erinnerung.

Es gibt zwei Wohnmobilstellplätze hier, so war es damals auch, und wir schauen uns wieder beide an. Der eine ist weiter vom Ort und vom Strand entfernt, hat aber eine Ver- und Entsorgungsstation. Der andere liegt direkt in Strand- und Ortsnähe und ist für uns auch heute der Bessere. Die V+E kann ja vom anderen Platz benutzt werden und die Preise sind gleich.

Also fahren wir erst mal zur V+E und dann zum zweiten Platz. Nach dem Frühstück holen wir die Fahrräder vom Träger und fahren erst südlich, dann erkunden wir die nördliche Richtung. Die sehr gut ausgebauten und geteerten Radwege verlaufen durch Wälder und Dünen und bieten immer wieder tolle Aussichten.

Wir fahren bis zum Leuchtturm und haben, als wir am Womo ankommen, 35 KM mehr auf dem Tacho. Nach kurzer Pause, Dustin schläft sich erst einmal aus, fahren wir zum Ortskern um für das Abendessen einzukaufen. Die Geschäfte haben bis 15 Uhr Pause und so erkunden wir den Ort.  Der örtliche Zoo ist sehr bekannt und soll sehr schön sein, ist uns aber mit 15 € eindeutig zu teuer, aber wir können von außen einen Blick auf Flamingos und Giraffen werfen.

10 mal tanken und wir wären in Miami. Mal schauen, wo es morgen hingeht;-).

Gibt es eine Autobahn, oder müssen wir über die Landstraße fahren?

Im örtlichen Supermarkt kaufen wir für unser Abendessen ein und genießen anschließend die Aussicht auf einer Bank am Hafen. Es sind immer noch 23 Grad, aber die Sonne schaut leider nur selten durch die Wolken.


Größere Kartenansicht

Marennes - La Palmyre 28 KM