Weiter geht es ins Tal der Ardeche

Es war unerwartet ruhig an unserem "Behelfsparkplatz" zwischen Straße und Kanal. Irgendwann fuhr ein Franzose laut hupend an den parkenden Wohnmobilen vorbei, es war gegen 06:00 Uhr, aber wir sind direkt wieder eingeschlafen und erst um 08:30 Uhr wach geworden.

Wir nehmen ein Stück die kostenpflichtige Autobahn und fahren kurz hinter Nimes auf die Landstraße. In einem kleinen Ort besorgt Edi ein frisches Baquette und als ich am Straßenrand warte, stelle ich ein seltsames "Gluckern" im hinteren Bereich des Womos fest.

Als ich die Ursache näher erkunde musste ich feststellen, dass offensichtlich bei einer Bodenwelle die Mischbatterie der Dusche angestellt wurde. Wir hatten Wäsche in der Dusche aufgehangen und die hat vermutlich den Hebel der Mischbatterie geöffnet.

Da wir die Wasserpumpe nicht ausgestellt hatten, ist der komplette Wasservorat (ca. 150 Ltr.) in die Duschwanne gelaufen. Kein Problem, wenn wir da nicht den Schmutzwäschekorb deponiert und die Handtücher  dort aufgehangen hatten. Jetzt ist alles klatschnass. Egal, die Sonne scheint und wir werden das alles schon trocken bekommen.

Gegen 11:30 Uhr kommen wir ins Ardechetal und fahren durch den kleinen Ort "Saint Martin d' Ardeche". Wir fahren durch den schönen Ort und entlang der Uferpromenade und sehen ein Hinweisschild zu einem Camping Municipale.

Für 10,50 € buchen wir uns ein und suchen uns einen großen Platz mit Halbschatten aus. Anschließend besichtigen wir den Ort und die Uferpromenade.


Der schönste Ort Frankreichs ist "Aiguèze" und der ist direkt auf der gegenüberliegende Seite vom Fluß. Wir werden ihn morgen mit den Fahrrädern erkunden.

Zurück am Platz richten wir uns mit Tisch, Stühle und Markise ein und bereiten das Abendessen vor.

Die Gaskochplatte aus Spanien wird aktiviert, damit wir die Kabeljaufilets draußen braten können.

Um 19:00 Uhr ist der Platzwart da und so können wir die Platzgebühren erst einmal für eine Nacht bezahlen. Er spricht perfekt deutsch, da er aus dem grenznahen Gebiet zu Deutschland, aus Elsass-Lotringen kommt. Wir werden morgen entscheiden, ob wir noch eine Nacht hierbleiben und die Gegend mit den Rädern erkunden.


Größere Kartenansicht

Frontignan - Saint Martin d' Ardeche 172 KM