18.12.2014 Calpe, Stellplatz Mediterraneo

Wie vorhergesagt ist der Tag heute sonnig und wolkenlos. Es weht ein leichter Wind und ist mit 17 Grad im Schatten richtig angenehm.

 

Hier erst einmal die versprochenen Fotos vom Stellplatz:

Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!

Wie man auf den Fotos erkennen kann, haben wir für einen Wohnmobilstellplatz eine relativ große Parzelle.

Wir können sogar den Anhänger hier abstellen, was auch wichtig ist, da wir den als Koch- und Grillanhänger nutzen wollen.

 

Am späten Vormittag gehen wir zum Strand und schauen, was sich alles verändert hat. Eigentlich nicht viel, obwohl; Es kommt uns vor, als wären in diesem Winter mehr Geschäfte und Restaurants geöffnet, als bei unserem letzten Besuch vor zwei Jahren.

 

Der Strand wird von Traktoren gesäubert und geharkt was im Winter meistens nicht üblich ist. Schön, denn so sieht alles sehr gepflegt aus!

19.12.2014 Twizytour in den nächsten Hafen und auf einen Aussichtsberg

Bevor es losgeht, nehmen wir erst einmal unser Frühstück in der Sonne ein. Hier im Windschatten ist mir das eigentlich zu warm, aber Edi liebt es .

Was macht man nicht alles um gutgelaunt frühstücken zu können ;-)).

Nach einem ausgiebigen Frühstück "satteln" wir den Twizy und erkunden die Umgebung, die wir eigentlich ja schon kennen.

Wir fahren zunächst Richtung Süden in den nächsten Yachthafen, wo ziemlich noble Teile rumstehen, ähm schwimmen.

Angeblich haben hier viele russische Bürger ihr "Spielzeug" stehen. Bleibt abzuwarten wie es mir den Nobelyachten weitergeht, wenn der Rubel nicht mehr so rollt. Schade wäre es um die schönen Boote!

Das "Boot" mit den zwei 300 PS Motoren würde uns schon gefallen, aber wir haben ja keine weitere Anhängerkupplung frei ;-)).

Ein passender Führerschein ist vorhanden, aber ob die Kreditkarte reicht, um das Teil jedesmal aufzutanken?

Joy genießt wieder einmal die Fahrt im Twizy. Ich glaube, die können wir auch in eine Achterbahn mitnehmen!

Auf dem Rückweg fahren wir auf einen Aussichtsberg, der sich südlich von Calpe befindet und eine tolle Aussicht bietet.

Die erste Twizytour hat Spaß gemacht und es werden sicher noch einige folgen.

Zurück auf dem Stellplatz tanken wir unser Fahrzeug kostenfrei auf, denn der Strom ist ja inklusive!

Anschließend gehen wir noch zum Strand, wo Joy mit einigen anderen Hunden noch viel Spaß hat.

20.12.2014 Ein undichtes Heki und ein Weihnachtsmarkt in der Altstadt von Calpe.

Es ist auf dem Stellplatz sehr ruhig nachts, aber irgendwann werde ich wach: "tropf...tropf...tropf"! Was ist denn das?

Der Tisch ist nass, dabei regnet es doch gar nicht?

Durch die Heki Dachluke tropft es! Das hatten wir doch schon einmal und es wurde fachgerecht abgedichtet. Was ist es denn dieses Mal?

Klar ist, dass es in dieser Nacht sehr feuchte Luft gab und sich deshalb eine "Pfütze" am Heki auf dem Dach gebildet hat.

Gott sei Dank wissen wir; Meli und Wolfgang sind auf dem Nachbarstellplatz! Wenn einer schrauben kann und Lösungen findet, dann ist das Wolfgang!

Also, eine kurze WhatsApp, und wir sind nach dem Frühstück verabredet.

 

So dauert es auch nicht lange und Wolfgang macht sich auf die Ursachensuche und klettert auf das Dach.

Bald ist die Ursache gefunden:

Die Verschraubungen der Dachhaube wurden bei Eura nur mit ein wenig Silikon abgedichtet. Das hat natürlich nicht die Eigenschaft nach Jahren Hitze und Kälte noch abzudichten.

Für eine paar Cent zusätzlich hätte man Dekalin verwenden können!

Wolfgang weiß, dass dann nichts passiert wäre! Also, alle Verschraubungen gelöst und mit Dekalin eingedichtet, zusätzlich die vordere Heki Rahmendichtung vorsichtshalber noch mit "Ottochemie" abgedichtet, jetzt kann nichts mehr passieren! ... und wir können wieder ohne Tropfgeräusche schlafen ;-)

Abwarten! Am 23.12. sind wir wieder am Basteln ;-((.

Abends verabreden wir uns mit einigen Campern von unserem und dem anderen Stellplatz und gehen zusammen zum Weihnachtsmarkt.

Eins ist klar: Glühwein werden wir nicht trinken!! Der schmeckt bei diesen Temperaturen nicht!

Es geht über steile Treppen hoch in die Altstadt und dann erreichen wir schweißtreibend den Markt, der aber in diesem Jahr eher enttäuscht.

Es gibt Gewürze ohne Ende...

.. und laute Musik, die Joy überhaupt nicht mag.

Dann gehen wir durch ruhige Seitengassen zu einen China Restaurant...

... und das ist echt der "Preis-und Qualitäts-Hammer":

Das glaubt ihr nicht!! Nein.... wir auch nicht!!

Wir können zwischen drei Menüs auswählen:

3,00 € Hähnchenfleich, 4,50 € Schweinefleich, oder 6,00 € knusprige Ente.

Okay, das hört sich jetzt recht normal an!

 

Es gibt Krabbenchips, dann haben wir die Wahl:

Salat, Pekingsuppe oder Frühlingsrolle.

Dann kommt die Hauptspeise, in diesem Fall Ente, wahlweise mit Reis oder gebratenen Nudeln. Wir können zwischen Weiß-, Rose- oder Rotwein wählen und bekommen je 2 Personen eine 0,7ltr. Flasche.

Anschließend können wir irgendeine Kaffeespezialität wählen und bekommen drei Schnapsflaschen zur freien freien Wahl und Selbstbedienung auf den Tisch.

 

Die Rechnung: 12 € für alles!! Wenn man das Menü für 3 € gewählt hätte, bekommt man die gleichen Vor- und Nachspeisen sowie Getränke und zahlt nur 6 € für 2 Personen!

 

Man fragt sich, wie so etwas geht? Es lohnt sich definitiv selber nicht dafür Geschirr schmutzig zu machen, wenn man die verbrauchte Energie und den Einkauf mitrechnet erst recht nicht! 

21.12.2014 Küstenwanderweg zum nächsten Hafen

Die Sonne weckt uns wieder und es ist der perfekte Tag, um an der Küste zum nächsten Hafen zu wandern.

Hier bin ich beim Fotografieren vor drei Jahren von einer Welle eiskalt erwischt worden. Das passiert heute nicht!

Wir erreichen nach ca. 45 Minuten mit Harald und Bärbel den Hafen und setzen uns in die Sonne.

Am Rand der Terrasse weht eine leichte Brise und so können wir es gut in der Sonne aushalten ;-)

Zum Vergrößern bitte anklicken!

Am späten Nachmittag werfen wir den Grill an und grillen mit Wolfgang, Meli, Harald und Bärbel die Bratwürstchen, die wir von zu Hause mitgebracht haben.

22.12.2014 Twizytour nach Moraira

Das Wetter ist einfach perfekt und so genießen wir unser Frühstück draußen in der Sonne. Anschließend entscheiden wir uns für eine Twizytour zur nächsten Ortschaft Richtung Norden - Moraira.

Hier finden wir am Strand, bzw. Hafen, nur teure Parkplätze, was uns nicht interessiert.

Wir dürfen mit dem Twizy (Quadzulassung) auf den "Moto" Parkplätzen parken!

Zum Vergrößern bitte anklicken!

23.12.2014 Ein undichtes Heki und eine toller Strandtag

Als wir heute die Augen öffnen, sehen wir .... na?.... einen nassen Tisch!

Wir kriegen die Krise! Also ist das Heki doch undicht. Nicht die Schrauben und die vordere Kante, die ist dicht!

Also muss eine WhatsApp Wolfgang und Meli wieder aktivieren!

Die kommen direkt nach dem Frühstück und jetzt gehen wir der Sache auf den Grund:

Das Sikaflex, mit welchem das Dach abgedichtet wurde wird jetzt entfernt und ... alles ist klaschnass! Die Verbindung zwischen Sikaflex und Dach bzw. Heki ist nicht dicht. Also muss alles raus und neu abgedichtet werden.

Vier Stunden später ist das passiert und hier kann nichts mehr durchkommen! Hoffentlich :-).

Nachmittags nutzen wir die Sonne und gehen noch an den Strand.

Der Weihnachsmann ist auch hier und stellt sich für eine Foto in Pose.

Wir genießen ein Kaltgetränk auf der Terrasse der Tangobar und gehen kurz vor dem Sonnenuntergang zum Stellplatz zürück.

Auf dem Rückweg entdeckt Edi diese drei Damen...

Sissi, Lisa und Lilli haben vor ziemlich genau zwei Jahren unseren Terrier Dustin verzaubert. Dustin ist leider im Oktober 2013 verstorben.

Hier noch ein Bild vom 24.12.2012

Heute Abend erreicht uns noch diese Weihnachtspostkarte per E-Mail, wo die drei Damen sich noch einmal richtig in Szene setzen ;-)).

Danke, und auch Euch ein schönes Weihnachtsfest!!

24.12.2014 Der heilige Abend in der Sonne

Wir werden heute morgen von einem fast wolkenlosen Himmel und Sonne geweckt. Das heute der 24.12. ist, kann man einfach nicht glauben.

Heute nachmittag gegen 13:30 Uhr sind alle Gäste vom Stellplatz von den beiden Inhabern Ricardo und Carlos zum Essen und Trinken eingeladen.

Vorher gehen wir noch zur Saline, damit Joy noch den notwendigen Auslauf bekommt.

Es ist keine Menschenseele hier ...

... und so kann Joy sich hier ohne Leine austoben.

Zurück auf dem Stellplatz laufen die Vorereitungen für den Heiligend Abend (Nachmittag!) auf Hochtouren. Alle möglichen spanischen Spezialitäten stehen schon auf den Tischen bereit und es werden immer mehr.

Natürlich gibt es auch jede Menge Gerichte vom Grill ....

.... und die klassischen Paella's in verschiedenen Geschmacksrichtungen fehlen auch nicht.

Abgerundet wird das Ganze mit verschiedenen Süßspeisen und Kuchen.

Kurz nach 13:30 Uhr füllt sich der Platz rund um Bar und Terrasse und es gibt alles zu trinken, was man sich vorstellt oder wünscht. Bier vom Fass, alle Sorten Wein, selbstgemachte Sangria, einfach alles.

Vielen Dank an Ricardo, Carlos und deren Familien, die tatkräftig unterstützt haben. Ihr habt uns einen sehr schönen Nachmittag ermöglicht!!

Am späten Nachmittag machen wir noch einen Sparziergang und besuchen die Womobesatzungen auf dem anderen Stellplatz, von denen wir einige kennen.

Vorher sehen wir noch die Nachbarkinder, Mika und Kian, ....

... wie sie am selbstgeschmückten Weihnachtsbaum ihre Geschenke auspacken dürfen.

Am Nachbarstellplatz angekommen holt sich Joy natürlich bei Meli eine Portion Streicheleinheiten ab.

Unterhalb vom Lidl entdecken wir Franze Marschall, den Zimmermann aus Deutschland, der auf dem Weg nach Afrika ist. Im deutschen Fernsehen wurde schon öfter über ihn berichtet und auch auf Goggle und YouTube findet man einiges über ihn.

Wir wünschen Franze, dass er sich die geplanten Reisen durch Afrika und Asien erfüllen kann ... und das er immer genug Nägel und Schrauben dabei hat um sich seinen Lebenunterhalt zu ermöglichen!

25.12.2014 Erster Weihnachtstag in Spanien

Heute morgen gibt es einen Sonne-Wolken-Mix und wir starten den Tag mit einem Frühstück draußen vorm Womo.

Ansonsten bleibt es heute überwiegend bewölkt mit blauen Lücken zwischendurch! Das soll sich aber morgen wieder zum Besseren ändern.

Wir gehen nach dem Frühstück an den Strand und treffen unsere Urlaubsfreunde, Bärbel, Harald und Franz in der Spasso Bar.

Hier bleiben wir allerdings nur auf ein Getränk, da es heute recht voll hier ist.

 

Wir haben für den Nachmittag mit den Stellplatzbetreibern Ricardo und Carlos vereinbart, dass wir den heute leeren Parkplatz vom Aldi für einen Flug mit der Drohne nutzen, um Luftaufnahmen vom Stellplatz zu machen.

Das machen wir auch, aber zum abgemachten Termin ist es ziemlich bewölkt. Nichts für schöne Aufnahmen, aber die können wir ja noch nachholen!

Die fliegenden Geschenke der Nachbarjungs werden hier auch gleich ausprobiert. ...

... aber jetzt wird die Drohne erst einmal gestartet.

Keine guten Lichtverhältnisse, aber das werden wir in nächsten Tagen noch nachholen und  hinbekommen!

Wenn man das so aus dieser Perspektive sieht, ist der Platz rappelvoll und wir können froh sein, dass wir eine große Parzelle in der hinteren Ecke haben.

26.12.2014 Zweiter Weihnachtstag, eine Tour nach Altea und ein Strandtag in Calpe

Wow, was ein Unterschied zu gestern. Dabei war es dort weder kalt noch hat es geregnet. Aber heute ... ist es einfach nur schön!

 

Wir "satteln" den Twizy sind schon 20 Minuten später in Altea, wo wir uns auf verbotenen Wegen durch die Altstadt bewegen.

Eigentlich dürfen nur Fahrzeuge mit einer Sondergenehmigung hier fahren, aber bei unserer lautlosen Schleichfahrt hat keiner etwas zu meckern.

Wir wollen unser Glück nicht herausfordern und "schleichen" uns dann doch lieber davon, um den Strand von Albir und Altea legal anzufahren.

Die Strandpromenade von Albir ist natürlich täglich "wie geleckt" und am Strand von Altea finden wir eine kleine Lücke für unseren kleinen Franzosen.

Beim Strand von Altea wechseln sich Sand und Kieselsteine ab und so dürfen wir unsere Joy ausgiebig spielen lassen.

Wenn man den geharkten und gesäuberten Strand von Calpe kennt, weiß man erst, was man dort hat. In Altea wirkt doch alles ein wenig ungepflegt und schmuzig, denn was das Meer anspült, bleibt hier liegen.

Naja, wir sind mit Calpe weder verheiratet noch bekommen wir Provision;

Der Unterschied ist aber einfach riesig! Vielleicht fühlen wir uns deshalb dort so wohl!

Es ist ja rechts und links alles so interessant:-).

Zurück in Calpe gehen wir an den Strand und genießen das perfekte Wetter.

Unglaublich, aber heute ist der zweite Weihnachtstag, und hier erlebt man einen Strandtag, wie er oft nicht besser im August an der Nordsee ist!

Aber genau deswegen sind wir ja auch hier.

Auf dem Rückweg treffen wir einen 7 Monate alten Bordercolie. Klar, dass die beiden Hunde sich gut verstehen und gemeinsam über den Strand fetzen.