05.01.2015 Ein kleines Stück nordwärts bis nach Tavernes

Wir haben 10 Uhr als Abreisezeit geplant, aber wie das immer so ist: Man quascht noch hier, packt noch dort, und so ist es bereits kurz vor 11 Uhr als wir vom Stellplatz rollen.

Wir werden von unseren Nachbarinnen, Astrid und Karin, noch ganz lieb verabschiedet und halten natürlich auch bei Bärbel und Harald noch kurz an, bevor wir den Platz verlassen und dann geht es durch die Berge auf die Nationalstraße ....

.... und folgen ihr bis zur Abfahrt nach Tavernes. In der Bildmitte sieht man eine übergroße Silhouette des bekannten Veterano Stiers.

Um 12:30 Uhr erreichen wir dann den Stellplatz "La Finca"der unser heutiges Ziel ist.

Hier eine Fotogallerie vom Stellplatz - Bitte anklicken zum Vergrößern!

Nachdem wir eingeparkt und unser verspätetes Frühstück genossen haben, geht es an den nahen, fast menschenleeren Strand ....

.... wo Joy natürlich ihren Spaß hat.

Unsere Aussie Dame bewegt sich fast mit der Geschwindikeit von "Speedy Conzales" (Die schnellste Maus von Mexiko) durch das Wasser. Nicht ganz so schnell, denn es reicht nicht ganz um über der Wasserlinie zu bleiben ;-).

Mit Salzwasser und Sand paniert, wie ein Kotelett ....

.... wird unser Hund am Stellplatz mit dem Wasserschlauch geduscht.

Bei den Stellplatznachbarn werden die kleinen Tiere (Hunde?) mit warmen Wasser, Waschlappen und Shampoo gewaschen. Die haben es eindeutig besser!

Nachtrag: Es waren Yorkshire Terrier. Wir haben das nicht sofort erkannt, weil die komplett kahl geschoren waren. Ok, die frieren dann natürlich!

Joy besucht auf dem Platz noch einen ausgewachsenen Aussi. Der hat so viel Fell, dass Frauchen das spinnt und daraus Socken strickt. Kein Scherz!

Es ist eine spezielle Zuchtlinie.

Sollten die nicht besser Schafe hüten, als sie zu ersetzen????

Stellplatzinfo:

Area Camper "La Finca", Calle del Garbi, 46760 Tavernes de la Valldigna

Gebühren: 6 € inkl. Duschen, V+E und Wifi, Strom 3 € mit 6 Ampere

Riesiger Strand in 100 MeterEntfernung, ziemlich toter Ort ebenfalls direkt daneben.

Calpe - Tavernes 79 KM

06.01.2015 Strandplatz in Cambrils

Auf der Suche nach einem Stellplatz direkt am Meer fahren wir weiter heimwärts und landen in Cambrils. Hier soll es einen Stellplatz geben, der diese Kriterien erfüllt.

Die Zufahrt ist ziemlich eng und wenig einladend. Auch die Parkplätze vor dem Campingplatz, der im Winter etliche Parzellen als Wohnmobilstellplatz umfunktioniert hat, sehen nicht besonders gut aus.

Aber als wir auf dem Platz zur Rezeption rollen, macht der Platz schon einen deutlich besseren Eindruck.

Wir bekommen einen Stellplatzplan und können uns selber einen Platz aussuchen.

Natürlich versuchen wir es direkt am Meer und werden fündig. Viel Platz und eine Supersicht erwartet uns und wir sind begeistert. Aber seht selber:

Hier haben wir von morgens bis abends Sonne....

... und das Meer ist keine 10 Meter entfernt!

An diesem Sandstrand haben Mensch ....

.... und Tier viel Spaß!

Wir setzen uns bis zum Sonnenuntergang gegen 17:30 Uhr vor das Wohnmobil und genießen die Ruhe und die Sonne.

Die Lage dieses Platzes ist schon einmalig, das kann man nicht abstreiten.

Natürlich fehlt hier die Infrastruktur von z.B. Calpe, denn die belebten Promenaden und die vielen Strandbars gibt es hier nicht. Leider auch keine Stellplatzbar, wie die vom Stellplatz Mediterraneo mit den überaus freundlichen Besitzern, aber wer Ruhe, Strand und viel Sonne vor dem Wohnmobil sucht, der ist hier definitiv auch gut aufgehoben.

Morgen werden wir die nähere Umgebung untersuchen und mehr darüber berichten!

 

Zum Vergrößern der Fotos in der Gallerie bitte die Bilder anklicken!

Stellplatzinfo:

Las Moreras Camperpark, Contrada Barcelona-Cadiz, N340, KM 1139,1

43300 Cambrils/Playa y Fiesta

120 Stellplätze unmittelbar am Strand von Miami Platja, beleuchtet, durch kleine Bäume parzelliert.

Stadtzenrum in ca. 4 KM Entfernung, Strand direkt vorm Womo

Gebühren 11,45 € inkl. V+E, Strom, Duschen etc.

Tavernes - Cambrils 308 KM

07.01.2015 Mit dem Twizy nach Cambrils

Das Wetter ist so perfekt, so dass wir draußen in der Sonne frühstücken. Danach holen wir den Twizy vom Anhänger denn wir werden sicher noch zwei Tage bleiben und der Aufwand ist ja auch nicht sehr hoch.

15 Minuten später rollen wir ihn aus seinem Verließ und danach fahren wir die gut 5 KM nach Cambrils.

Der große Sandstrand ist echt schön, aber ziemlich leer um diese Jahreszeit.

Im Hafen werden Fischernetze geflickt ....

.... und im Hafenbecken dümpeln vorne kleinere und hinten teilweise sehr große Schiffe vor sich hin.

Als wir in der Altstadt ankommen sehen wir einen recht großen Markt und Edi hat mich schnell überredet, den Twizy in der Nähe zu parken ;-).

Zurück am Stellplatz setzen wir uns in die Sonne, die vom absolut wolkenfreien Himmel scheint und wandern danach am Strand entlang ....

.... wo wir diese grünen Papageien entdecken. Sie leben hier frei und wir haben sie im letzten Jahr in Roses in großen Schwärmen erlebt.

Ein guter Schluck Wein und ein toller Sonnenuntergang runden diesen schönen Tag perfekt ab!

08.01.2015 Ein weiterer sonniger Tag in Cambrils

Als Edi morgens die Augen aufmacht, hat sie diesen Blick, den sie natürlich auch fotografisch festhält.

Wir frühstücken in der Sonne und fahren anschließend zu den nächsten südlich gelegenen Orten, Miami Platja und L'Hospitalet.

Anschließend genießenen wir Sonne und Strand bis zum Sonnenuntergang.

Wir wundern uns, dass der Twizy an einer 6 Ampere Steckdose lädt, denn eigentlich benötigt man laut Renault mindestens 9 Ampere. Wieder was dazu gelernt und vor allen Dingen erleichtert, denn mehr wie 6 Ampere gibt es oft nicht!

09.01.2015 Weiter nordwärts bis nach Platja d'Aro (Costa Brava)

Cambrils, wir kommen bestimmt wieder! Auch wenn der Campingplatz im Winter etwas heruntergekommen aussieht, es war echt schön hier!

Die Ausfahrt gestaltet sich etwas schwierig, da wir über dem holperigen Bahnübergang etwas zu langsam fahren :-).

Da kann dann schon mal das passieren:

Wir stehen vor der geschlossenen Schranke. Ja, ich weiß, nichts besonderes und sicher hat jeder Leser schon ein paar tausend Mal vor einer geschlossenen Schranke gestanden!

Dies ist aber schon einmalig: Wir stehen zwischen Bahngleisen und der Schranke! MIT ANHÄNGER!! Bevor ich die Schranke abfahren, ich bin kurz davor die Barriere abzufahren, sprinte ich nach hinten und sehe: Wir haben noch 5 Meter Platz! Puuuuhhh! Das ist noch einmal gutgegangen!

Wenn wir eine Blutdrucktablette dabei hätten: Edi hätte die gebrauchen können;-))).

Ich war natürlich total ruhig, meine Beine schlottern noch immer, wenn ich daran denke! Morgen hätte in der deutschen "Fotozeitung" (Bild) gestanden: Renault erfindet den fliegenden Twizy! (mit Warp Antrieb)

Nach diesem Erlebnis (ich habe schon immer gesagt, dass die mautpflichtige Autobahn sicherer ist) umfahren wir Barcelona und hören dabei Freddy Mercury mit dem gleichnamigen Lied!

Es dauert nicht mehr so lange und wir erreichen unser heutiges Etappenziel Platja d'Aro. Wir erwischen einen schönen Platz am Rand und gehen erst einmal beim nahen Lidl einkaufen.

So einen haben wir noch nicht gesehen: Top Modern, richtig groß und mit einer tollen Auswahl!

@ Lidl Chef: die Provision überweisen sie bitte an unser angegebenes Konto. Danke! (der nächste Urlaub ist gesichert!)

Wir untersuchen heute natürlich den Strand und Joy kann mal wieder richtig "Gas" geben!

Die Einkaufstrasse besuchen wir natürlich auch und stellen fest: Hier ist alles geöffnet, keine tote Hose im Winter: Wir sind echt überrascht!

Stellplatzinfo:

Area de Platja d'Aro, Avenida de Paris, 17250 Platja d'Aro

Stellplatz für > 50 Mobile, Stellflächen teils mit Grünstreifen unterteilt

Gebühren: im Winter: keine, von April bis September 8 €

V+E kostenfrei, Strand in 500 Meter Entfernung, Stadt mit Gastronomie in 400 Meter, Einkaufsmöglichkeiten (Lidl, Aldi, Declathon etc.) in 300 Meter Entfernung.

Cambrils - Paltja d'Aro 218 KM

10.01.2015 Ein weiterer Tag in Platja d'Aro

Uns gefällt es hier sehr gut und so bleiben wir heute hier! Warscheinlich auch morgen noch, da in Frankreich am Sonntag Sturm angesagt ist. Das kennen wir aus vergangenen Reisen und wir müssen uns das nicht antun.

 

Nach dem Frühstück gehen wir an den schönen Strand, der im Gegensatz zu gestern ziemlich belebt ist. Das Wetter passt und es ist Samstag.

Kein Wunder, dass die Spanier wie wir die Sonne genießen.

Vorher sehen wir noch dieses Haustier:

Ihr glaubt das nicht?

Ok, wir zoomen dann mal:

Wir haben ja schon viele Haustiere gesehen: Hunde, Katzen, Vögel ... ein Terrarium ..., Hamster (oder sehr kleine Hunde), selbst ein Frettchen, aber;

Dieser Hase ist auch für uns Neuland!

Ok, wenn der Lidl mal zu hat und das Gefrierfach leer ist ....

Wir malen das mal lieber nicht weiter aus!

Backofen und Bräter sind jedenfalls vorhanden ;-).

Nachmittags sehen wir uns noch den Naturpark neben dem Stellplatz an.

Joy findet die Vogelbeobachtungshütte auch sehr interessant:

In diesem Hundebriefkasten ...

... fand Joy keine Post! Schade ;-(

11.01.2015 Der letzte Tag in Spanien

Wir bleiben heute in Platja d'Aro, da es heute Richtung Frankreich ziemlich stürmisch ist.

Den südlichen Hafen und der Strand dahinter muss noch besucht werden und das machen wir heute, denn dass Wetter lädt zu einem Strandsparziergang ein.

Es ist echt schön hier, aber morgen werden wir nordwärts Richtung Frankreich fahren. Wir müssen langsam an den Heimweg denken, denn wir haben nur noch eine knappe Woche Zeit.