Hundeauslaufplatz in Calpe

Info für alle Hundebesitzer:

Es gibt jetzt in ca. 200 Meter Entfernung Richtung Strand einen Hundeauslaufplatz.

Er ist komplett umzäunt und bietet ...

... verschiedene Agility Geräte.

Smarttour in die Berge nach Guadalest

Von Calpe starten wir heute gegen 11:30 Uhr Richtung Süden bis kurz vor Benidorm um dann rechts in die Berge zu fahren.

Bei schönstem Wetter lassen wir das Verdeck runterfahren und genießen die kurvige Fahrt in die Berge, wo wir nach guten 20 Minuten und ca. 600 Höhenmetern von Benidorm aus, dem heutigen Ziel näherkommen.

Normalerweise sollte man vor 10 Uhr in der Früh in den Ort gehen, da dann die Reisebusse ihre Ladung ausspucken.....

.... das bleibt jedoch wochentags und im Winter aus.

So können wir weitgehend ungestört durch den schönen Ort schlendern.

Rundherum schaut man auf eine tolle Landschaft mit Gebirgsketten .... 

.... und einem türkisfarbenen Stausee in der Tiefe, dessen Wasserspiegel in diesem Winter wegen Regenmangel allerdings ziemlich niedrig ausfällt.

Wie in jedem Touristenort gibt es natürlich auch hier ...

... viele Dinge zu kaufen, die man ...

... nicht wirlich benötigt und deren Preise hier oben mit einen ordentlichen Zuschlag versehen wurden.

Insgesamt kann man aber sagen, dass sich ein Besuch in jedem Falle lohnt, wenn man in der Nähe ist!

Um auf Meeresspiegelniveau zu kommen, wählen wir diesmal unseren Rückweg über Callossa.

Viel Bergab, einigemale Bergan, aber fast immer mit vielen Kurven versehen, macht es auf dieser Strecke viel Spaß, dem Smart die "Sporen" zu geben ;-)) 

(zu Edi's Leidwesen, denn sie bremst mich immer wieder ein!)

Schon weit vor Callossa tauchen mit Netzen bzw. Folien überdeckte Felder auf. Unter den Folien sieht man außer Zitrusfrüchten auch viele Nispelos, die bei uns besser als Mispellinos bekannt sind.

Es sieht nicht schön aus, aber die Nordeuropäer wollen ja auch im Winter mit frischem Obst und Gemüse eingedeckt werden.

In Callosa besuchen wir kurz die Wasserfälle. Sicher sehenswert, aber wenn man die Fälle in Umbrien oder in Norwegen kennt, sind die zwar schön, aber dagegen nicht relevant!

Es bleibt beim Besuch des unteren Bereichs und bei der Einkehr ins Restaurant mit Blick auf das Wasser im Auslaufbecken.

Auf dem weiteren Weg wäre ein Offroader besser als ein Smart mit 17 Zöllern ...

... aber irgendwann, wir wollten schon umkehren, erreichen wir doch noch befestigte Straßen und finden den Weg zurück nach Calpe.

Calpe - Strandpromenade

Zum Vergrößern bitte anklicken !!

Altstadt von Calpe

Ausflug nach Benidorm - oder - Wo die Inselbewohner Urlaub machen.

Benidorm ist eine Hochburg für englische Urlauber. Für uns ein Pflichtbesuch, wenn wir in der Nähe sind. Aber ein Tag reicht!

Der Strand und die Bars sind wie bei jedem Besuch proppevoll. Die Temperaturen sind egal. Hier friert man nicht ;-).

An der Tiki Beach Bar gibt es Livemusik ...

.... und am Strand einen Life Guard.

Am Strand kann man sich sogar Bücher ausleihen, so dass der Tag nicht langweilig wird.

Die Bars in der Altstadt machen das ganze Jahr Kasse ...

.... wobei, die Tapas sind echt klasse!

Direkt dahinter beginnt der nächste riesige Strandabschnitt.

 

Nach gut vier Stunden reicht uns der Trubel und wir sind ein wenig froh, dass wir die Hochhäuser hinter uns lassen können.

Leider sieht man hier eine Bausünde nach der nächsten!

In die Berge zum Coll de Rates

Eigentlich lädt das Wetter heute nicht zu einer Bergtour ein, aber so viel Zeit haben wir ja auch nicht mehr in Calpe. Also entscheiden wir uns zu einem Besuch des Restaurantes Coll de Rates, welches auf einer Bergkuppe liegt und eine fantastische Aussicht bieten soll. Außerdem soll es hier leckere Wildschweingerichte und andere "Schweinereien" geben.

Noch im Randgebiet von Calpe wählen wir offensichtlich schon wieder die falschen Wege ....

.... denn wir wollten eigentlich nicht an der "kleinen Camel Trophy" teilnehmen ;-).

Es geht immer höher und wir haben leider einen dunstigen Blick auf den markanten Hausberg von Calpe.

Nach einem kurzen Orientierungsstopp, die Straßen sind deutlich besser geworden, ....

.... finden wir das gesuchte Restaurant auf dem Berg ....

.... welches leider erst am 04. Januar wieder öffnet. Keine Schweinereien heute! Schade, denn wir haben extra das Frühstück weggelassen ;-((

Auf dem Rückweg sehen wir diesen mutigen, oder sollen wir todesmutigen Radsportler sagen, der mit einer Geschwindigkeit von über 50 km/h im Windschatten des Begleitfahrzeugs fährt. Sicherheitsabstand < 1 Meter!

Hauptsache, der bremst nicht aus Versehen, oder ist deshalb die Kofferraumklappe geöffnet?