Abschied von Portugal und Heimreise ab dem 04.01.2017

Am 04.01.2017 haben wir uns endgültig von den Österreichern verabschiedet. Es war schön, euch kennengelernt zu haben!

Die Vier sind als Rentner auf Dauerurlaub und wollen heute Richtung Südspanien aufbrechen und vor April oder Mai nicht wieder zuhause ankommen. Beneidenswert!

 

Es geht also heute für uns von der Grenzstadt "Vila Real de Santo Antonio" über die Grenzbrücke nach Spanien und natürlich Richtung Heimat ;-(

 

Tschüß Portugal! Schön war es und wir werden vielleicht als Rentner, wenn es für uns dann noch Rente gibt, wiederkommen. Dann hätten wir mehr Zeit um dieses wunderbares Land weiter kennenzulernen.

Wettertechnisch haben wir alles richtig gemacht: Bis auf ein paar Regentropfen in einer Nacht war es trocken und relativ sonnig und warm.

Die Kollegen in Spanien haben während unserer Zeit hier ordentlich Wasser und Sturm auf die Mütze bekommen ;-(

 

Für die Rückreise haben wir uns für die kostenfreie Autobahn Richtung Santander im Norden von Spanien entschieden. Vorweg: Das war die richtige Entscheidung, denn die Autobahn war quasi wie leergefegt und fast überall in einem sehr guten Zustand.

 

Zwischenstopps haben wir in Merida und in Salamanca eingelegt. Heute am 06.01.2017 erreichten wir die spanische Nordküste und stehen am Leuchtturm von Suances mit einer tollen Kulisse, aber einem strammen und kühlen Wind aus Nord-Ost. Aber die Sonne scheint und gegen den Wind kann man sich ja passend anziehen!

 

09.01.2017: Hier die versprochenen Info's von der weiteren Reise:

Am 07.01.20017 fuhren wir an der Küste entlang nach Lekeito. Dort haben wir uns in der Stadt ziemlich verfranzt, da sie wegen den spanischen Feierlichkeiten proppevoll war. Die Navi hat uns allerdings auch ziemlich fehlgeleitet. Manchmal ist eine Karte, wie man sie früher verwendet hat, eine echte und bessere Alternative ;-).

Also, wenden und erneut durchs Gewusel: Nein, dann lieber weiter!

Wir erreichten dann gegen 15 Uhr Zarautz und buchten uns auf den dortigen schönen Campingplatz ein. Wie schon im Dezember 2013 erwartet uns eine Hammer Aussicht auf den Golf von Biskaya und den Ort!

 

Am 08.01.2017 ging es dann über San Sebastian nach Frankreich.

Der weitere Übernachtungsstopp war in Roulett-Saint-Estephe westlich von Bordeaux. Hier steht man kostenfrei auf einem Wohnmobilstellplatz an einem schönen Park und am Rande eines typischen franz. Dorfes.

 

Heute am 09.01.2017 sind wir in Clamency, südlich von Auxerre angekommen und die ersten Regenschauer kündigen an, dass es Richtung Norden nicht besser werden wird!

 

Fotos und Berichte folgen!

Weitere Info von der Rückreise ab dem 10.01.2017

Wir fahren vom Stellplatz in Clamency zum Stellplatz in "Pont-à-Mousson" und erreichen damit die französische Mosel, die hier "La Moselle" heißt.

Stellplatzinfo findet ihr auf der Hinfahrt!

Am nächsten Morgen, Mittwoch, 11.01.2017, geht es über Luxemburg und dem obligatorischen Tankstopp in Wasserbillig bis nach Andernach am Rhein.

Stellplatzinfos auf der Hinfahrt!

Hier treffen wir am Donnerstag unsere Womofreunde Martina und Gerd und wollen am Freitag das letzte Stück nach Hause angehen.

Wollen, aber ein ziemliches Schneechaos verhindert die Heimfahrt, so dass wir noch eine Nacht auf dem schönen Stellplatz verbringen.

Hier gibt es zwar auch abends ein wenig Schnee, aber auf den Autobahnen Richtung Norden und auch bei uns zu Hause ist ein ziemliches Chaos angesagt.

Also fahren wir erst am Samstag, 14.01.2017, schnee- und stressfrei nach Hause und ziehen den Zündschlüssel um 14:30 Uhr.

Wir beenden unsere Winterreise 2016-2017 mit 6.412 gefahrenen KM mehr auf dem Tacho.

Fotos und ausführlichere Berichte folgen!