16.12.2016 Wir erreichen Portugals Süden!

Heute morgen starten wir zu Teil 2 der Spanien Durchquerung bis nach Portugal. Wir durchqueren nicht nur Spanien, sondern auch die Tiefausläufer die am Mittelmeer heftigen Regen und Sturm bringen sollen.

Bis auf ein paar wenige Regenschauer bekommen wir davon nichts mit und so erreichen wir am frühen Nachmittag Portugal über die Brücke des Grenzflusses "Rio Guadina" den man bis vor einigen Jahren nur per Fähre überqueren konnte.

Unser diesjähriges Ziel ist die Algarve ganz im Süden von Portugal ...

... die direkt hinter der Grenzbrücke beginnt. Nur wenige Kilometer weiter erreichen wir unser heutiges Etappenziel: Den Wohnmobilstellplatz am Strand von Manta Rota.

Die Stellplätze sind längst angelegt ...

... so dass man keinen Nachbarn auf der Pelle stehen hat ;-)

Direkt neben dem Stellplatz befindet sich der riesige Sandstrand ...

... den man über zahlreiche Holzpfade gut erreichen kann.

Gegen Abend sehen wir diesen tollen Regenbogen, der manche Solarplatte mit Energie versorgt ;-)

Leider keine Energie bei uns ...

... aber die kommt hier ja auch aus der Steckdose!

Wir warten auf Strom, den wir ja ab 20 Uhr für 12 Std. gebucht haben. Es ist bereits 20:30 Uhr und wir haben immer noch keinen Strom! ;-((.

Eigentor! Vielleicht hätten wir die Uhr umstellen sollen, denn hier ist es ja erst 19:30 Uhr. An die Stunde Zeitverschiebung haben wir echt nicht gedacht und waren irgendwie erstaunt, dass es um 17:30 Uhr noch richtig hell war ;-).  Jetzt ist es ja klar.

Stellplatzinfo:

Park Caravanas Manta Rota, Rua da Praia da Manta Rota,

8900-038 Vila Real de Santo Antònio

Stellplatz für 100 Mobile direkt am entlosen Sandstrand

Restaurants, Ortzentrum und Geschäfte in 300 Meter Entfernung

Gebühren: 4,50 € pro 24 Std., V+E gratis, Strom: 12 Std. 2,50 € ohne Begrenzung, WLAN: gratis

17.12.2016 Ein Stück westlich nach Santa Luzia

Der Stellplatz am Strand von Manta Rota ist eigentlich ideal, wenn ... da nicht die ständige Knallerei wäre. Man schießt hier auf Vögel? oder ???.

Es nervt uns nicht, aber für Joy ist es Stress pur und sie kommt einfach  nicht zur Ruhe.

Es hat wirklich keinen Zweck hier zu bleiben. Also fahren wir weiter westlich Richtung Faro und finden schon nach wenigen Kilometern einen Stellplatz direkt am Wasser an der Promenade von Santa Luzia.

So eine Ebbe und Flut kennen wir eigentlich nur von der französischen Westküste ...

... denn da liegen die Boote auch im Schlick.

Heute gibt es ein "Hunderennen" am Strand und Joy hat gewonnen! Zur Siegerehrung haben die anderen Läufer das Ziel noch nicht erreicht ;-))).

Abends haben wir einen ....

... tollen Sonnenuntergang ...

... und richtig milde Temperaturen.

Stellplatzinfo:

Parkplatz am süd-westlichen Ende von Santa Luzia, Estrada Para As Pedras d'El Rei, 8800-574 Santa Luzia / Algarve

Gebühren: keine, Ausstattung: keine, direkt an der Strandpromenade von Santa Luzia

18.12.2016 Nur 3 KM westlich nach Pedras d'el Rei

Nach der morgentlichen Wanderung entdecken wir in wenigen Kilometern eine weitere schöne Stellplatzmöglichkeit.

Also räumen wir unsere Utensilien provisorisch zusammen und wagen einen großen Schritt Richtung Westen.

Nach ca. 3 KM sind wir endlich am Ziel! Hier ist Platz ohne Ende und jeder kann in der ersten Reihe stehen.

Direkt neben dem Stellplatz befindet sich ein Naturpark und die Möglichkeit ...

... diesen mit einer Bahn für 1,20 € zu durchqueren, um ...

... bequem und schattig bis zu einem ...

... über Holzstege erreichbaren ...

... riesigen Puderzuckersand zu gelangen. Hier haben früher viele Schiffe geankert. Die sind jetzt weg, aber ...

... die Anker haben sie einfach stecken gelassen.

Jetzt treiben die Schiffe irgendwo auf dem Meer, denn sie haben ja keine Möglichkeit mehr irgendwo festzumachen.

Und wenn sie heute da noch so treiben, dann ... ist Märchenstunde ;-).

Es wird schon bald dunkel (Dämmerschoppen??) und so machen wir noch schnell ein Foto vom Stellplatz:

Wir haben hier "geankert". Dieses Foto entstand um 19 Uhr. Hier ist es aber durch die Zeitverschiebung erst 18 Uhr!

Stellplatzinfo:

Großer Parkplatz in Pedras d'el Rei

Parque Natural da Ria Formosa, 8800 Tavira / Pedras d'el Rei

Gemischter Parkplatz, der im Winter nur von Wohnmobilen genutzt wird.

Unmittelbar am Strand bzw. einer gepflegten Feriensiedlung.,

Gebühren: 5,00 €/24 Std., Ausstattung: Entsorgung möglich, Wasser im benachbarten Santa Luzia, kein Strom.

Gastronomie und gute Einkaufsmöglichkeit in 200 Meter Entfernung.

19.12.2016 Wir bleiben in Pedras d'el Rei

Die Sonne lacht und es weht kaum ein Wind, also bleiben wir heute hier!

Wir besuchen wieder die Laguneninsel. Heute erwandern wir die Insel mit dem tollen Strand, da Hunde auf der Inselbahn nicht erlaubt sind.

Am Strand gibt es eine Beachbar ...

... und Puderzuckersand ...

... aber die Inselbahn ist für Joy definitiv interessanter.

Am Stellplatz genießen wir die Sonne auf den Campingstühlen ...

... und erleben einen tollen Sonnenuntergang!

20.12.2016 Europa's Ende

Das Ende der EU ist natürlich nicht gemeint, sondern das geografische Ende. Von hier geht es nur noch südlich nach Afrika oder westlich nach Amerika. Naja, das dauert allerdings ein wenig ;-).

Bevor wir das Ende erreichen, rollen wir über die hügelige und kurvige Nationalstrasse, die hier erstaunlich gut in Schuss ist. Die Straßen in Portugal sind im Allgemeinen eher eine Katastrophe und man sollte sehr vorausschauend fahren, um sich nicht das Fahrwerk zu ruinieren.

Die Steilküste erinnert eher an den Atlantik in Frankreich ...

... und es gibt immer wieder ...

... tolle Sandstrände, die ...

... natürlich auch für Wellenreiter ideal sind.

Vom Stellplatz aus sehen wir "das Ende"!

Stellplatzinfo:

Área Ponta de Sagres, Rua infante Dam Henrique, 8650-317 Sagres

Stellplatz für >100 Mobile auf dem Parkplatz an der Festung, in der sich bis 1460 eine der bedeutensten Seefahrtschule Portugals befand.

Gebühren: keine, keine V+E, kein Strom, Müllcontainer, sehr sauber!

Festung in 300 Meter, Ortskern mit vielen Restaurants und Geschäften in 200 Meter Entfernung.

21.12.2016 Zu den "Kalenderfotos" der Algarve

Der relativ häufige Verkehr kam in der Nacht völlig zum Erliegen, so dass wir eine Übernachtung auf dem großen Parkplatz an der Festung wirklich empfehlen können.

Heute geht es wieder ein Stück ostwärts zu den Traumstränden der Algarve. Sie befinden sich südlich von Lagos auf einer Landzunge.

Beim "Praia de Camilo" sind die vielen Postkartenmotive an der Algarve aufgenommen worden.

Leider ist hier überall das Übernachten im Wohnmobil verboten.

Wirklich schade, denn im Winter ist hier Platz im Überfluss ...

... aber wir dürfen tagsüber natürlich parken, um die tolle Landschaft zu bewundern.

Ein paar Kilometer weiter östlich, verspricht die ProMobil Stellplatz App einen Platz direkt am Strand von Armacao de Pera.

Wir erwischen einen der letzten Plätze in der ersten Reihe am Strand, der einfach riesig ist. Rechts ist das Ortszentrum und ...

... und auch links gibt es nur feinsten Sandstrand bis zum Horizont.

Die Fischerboote liegen hier mangels Hafenbecken im Sand und  ...

... werden mit einem Traktor durch den Sand gezogen.

Die Temperaturen sind für Dezember echt angenehm, aber ...

... für diese "Badebekleidung" ist es uns doch zu kalt:

Durch den recht strammen nördlichen Wind können wir eine Weste gut anhaben.

Die einheimischen Fischer sind auch "etwas" wärmer angezogen.

Joy hat es da eindeutig besser. Sie ist am Strand, in der Stadt ...

... oder beim Sonnenuntergang immer passend "gekleidet" ;-).

Stellplatzinfo:

Strandparkplatz Ribeira de Alcantarilha

Avenida  da Praia, 8365-102 Armacaoa de Pera

Stellplatz für > 100 Mobile direkt am Strand, Restaurants, Geschäfte und Ortszentrum in wenigen Minuten erreichbar.

Gebühren: 1,50 € pro Nacht, V+E inkl., kein Strom

22.12.2016 Weihnachtspause in Petras d'el Rei

Da es über die Weihnachtsfeiertage auf den Stellplätzen voll werden wird, entscheiden wir uns für einige ruhige Tage auf dem Stellplatz in Petras d'el Rei, den wir vor einigen Tagen kennen- und liebengelernt haben. Der Stellplatz an der Lagune ist einfach schön und ruhig.

Mittags finden wir noch viel Platz vor und stellen uns auf unsere zuvor genutzte Parkfläche in der "unverbaubaren" ersten Reihe.

Während der Nachmittagsstunden wird es auch hier voller und die Plätze in der ersten Reihe sind schon bald belegt.

 

Wir werden in den nächsten Tagen nur zeitweise berichten!

Vielleicht von Radtouren ins Hinterland und Strandwanderungen.

Nachtrag zur Stellplatzinfo vom 18.12.2016:

Es gibt für Gäste der Ferienanlage und für Stellplatzbenutzer einen kostenlosen WLAN Zugang im Bereich der Rezeption!

Die Gebühren verringen sich ab einem Aufenthalt von sieben Tagen auf 30,00 € je Woche.

Die Waschmaschinen und Trockner der Anlage können gegen Gebühren mitbenutzt werden!

Ebenso die öffentlichen WC's, Spielpätze, Restaurants und vieles mehr.

 Hier ist es so richtig genial. Das Wetter passt und wir sind sind auf dem Stellplatz echt gut aufgehoben.

 

Besuch von Taviera:

Am 26.12.2016 unternehmen wir eine Fahrradtour ins benachbarte Tavira. Fotogallerie folgt: Zum vergrößern bitte die Fotos anklicken!

Der Strand von Pedra d'el Rei

Am ersten Weihnachtstag möchten wir gerne mit der Bahn zum schönen Strand fahren. Die Lokführerin hat aber heute auch Feiertag und so besuchen wir den den Strand "per Pedes":

Stellplatz in Pedra d'el Rei aus der Luft

Aus Sicht der Drohne sieht man gut die Lagune und den Strand am Atlantik, den man bequem über einen Damm per Bahn oder zu Fuß erreichen kann. Oben links sieht man den Fischereihafen von Santa Luzia, der nur ca. 3 KM entfernt ist.

Der Parkplatz, der im Winter als Stellplatz freigegeben wird, ist im Sommer garantiert mit PKW voll belegt, denn dann ist die Ferienanlage sicher ausgebucht.

Die Infrastuktur der "top" geflegten Anlage können wir im Winter mitbenutzen. Selbst die Poolanlage ....

.... und die Aussenanlagen werden auch jetzt täglich geflegt.

Eine Gärtnertruppe ist damit ständig beschäftigt und in einem gut sortierten Supermarkt mit günstigen Preisen kann man die notwendigen Lebensmittel kaufen.

Übrigens: In der Rezeption spricht man auch Deutsch. Ansonsten kommt man im Gegensatz zu Spanien oder Frankreich mit Englisch sehr gut zurecht und selbst die älteren Portogiesen sprechen in der Regel ein gutes Englisch!

Unsere Entscheidung steht fest:

Dieses Jahr geht es nicht mehr nach Calpe!!

Die vorhandenen Stellplätze sind rappelvoll und wer frei in der Stadt steht, wird via Facebook massiv angegriffen. Die Dauercamper, die seit Monaten (teilweise ein halbes Jahr) dort stehen, haben die Stellplätze belegt. Schade, denn in Calpe hat es uns immer gut gefallen! Wo bitte sollen die Urlauber hin, die nur "nur" 5 Wochen Zeit haben??? Also bitte nicht über die Freihsteher lästern, denn sie haben keine andere Möglichkeit!!

Es bleibt die Hoffnung, das die in 2017 erstellten zwei bis drei Wohnmobilstellplätze den Preis und damit die Nachfrage regeln. Ein neuer "Luxuscampingplatz" soll auch noch entstehen. Vielleicht wird dann die Situation besser!

 

Das wäre sehr wünschenwert für den wirklich tollen Ort....

.... also bleiben wir hier und fahren gegen Ende unserer Reise quer durch Spanien Richtung Heimat und nehmen nicht die Mittelmeerroute.

Westlich über den Algarveradweg bis nach Fuseta

Entlang der Algarve gibt es einen zumeist gut ausgebauten Radweg, den wir heute bis zum ca. 15 KM westlichen entfernten nächsten Ort folgen.

Der Radweg ist nicht immer so gut, wie hier auf den Fotos befahrbar. Auf einigen Streckenetappen sind mit groben Schotter sicherlich Mountainbikes besser geeignet.

Aber ein Großteil der Strecke ist gut asphaltiert oder ....

.... es führen Holzstege und -brücken durch die Salzwiesen ....

.... und schon bald erreichen wir den schönen und geflegten Sandstrand von Fuseta.

Der Ort weist mit etlichen im Winter geöffneten Restaurants und Bars auf ein lohnendes Ziel hin....

.... und der Hafen wird auch hier von Fischerbooten dominiert.

Wir bleiben noch bis nach dem Jahreswechsel auf dem Stellplatz in Pedra d'el Rei und verbringen mit unseren Nachbarn aus Österreich und Bayern einen schönen Silvesterabend, bevor es am 03.01.2017 wieder bis kurz vor der spanischen Grenze geht.

 

Auf dem Stellplatz in Vila Real de Santo Antonio treffen wir am 03.01.2017 wieder auf die Österreicher, die uns diesen Stellplatz vor deren Abfahrt in Pedra empfohlen haben und die schon 2 Tage hier verbringen.

Stellplatzinfo: Parque de Autocaravanas

Av de Republica, 8900 Vila Real de Santa Antonio

Gebühren 4,50 € je 24 Stunden, Schrankenanlage und Parkautomat,

inkl. V+E, Strom: 2,50 €

Der Stellplatz liegt direkt am Grenzfluss zu Spanien und unmittelbar am schönen Yachthafen, Einkaufsmöglichkeiten und schöner Ortskern mit vielfältiger Gastronomie und sehr vielen Geschäften in 10 Minuten Fußweg erreichbar.

Auf der anderen Flußseite befindet man sich bereits in Spanien ....

.... und im schönen Ortskern hat man für uns den roten Teppich ausgelegt. ;-))

Auch im Winter haben hier alle Geschäfte geöffnet und die Auswahl der gängigen Modelabels ist groß.