Ein Tag in Penìscola bei Sonne und schönen Temperaturen

Nach dem Aufstehen, es ist schon nach 09:00 Uhr, gibt es erst einmal einen Kaffee und dann fahren wir mit dem Smart zum Lidl nach Benicarlo. Der Einkauf passt so gerade in den Kofferraum ;-).

 

Zurück am Stellplatz geht es nach dem späten Frühstück (Spätstück ;-).), ihr wisst ja bereits das wir erst sehr spät frühstücken, nach Penìscola. Wir besichtigen den Ort und natürlich den schönen Strand.

Hier gibt es einen fünf Kilometer langen Strand und eine einzigartige, historische Altstadt auf einem Felsen.

Peniscola hat laut Wikipedia rund 300 Sonnentage und ist auch deshalb ein wichtiger Urlaubsort für Spanier und in letzter Zeit zunehmend auch für ausländische Gäste.

Diesen Altstadthügel werden wir auf dem Rückweg nach Deutschland bei einem weiteren Besuch erwandern, da wir morgen nach Calpe weiterfahren werden.

Wir haben mit Meli & Wolfgang telefoniert, wir kennen sie vom letzten Jahr, und die haben mit dem Stellplatzbetreiber in Calpe vereinbart, dass wir schon morgen anreisen können.


Vielleicht erst mal auf einem kleineren Platz, aber ab Donnerstag ist ein größerer frei. (wegen Anhänger und Smart notwendig!)

Aber auf den bebauten Hügel werden wir gleich fahren. Die Aussicht ist bestimmt gigantisch.

Auf dem Weg dorthin kommen wir noch am südlichen Strand  vorbei.

Auf 20 % Höhenunterschied sieht die Altstadt so aus.

Der Smart quält sich den Berg hoch, nicht wirklich, und oben hat man eine tolle Aussicht auf die Küste.

Der "Scheiß Fleck" nervt echt; Vielleicht können wir die Optik irgendwie ausblasen?

Hier noch die versprochenen Fotos vom Stellplatz.

Der "alte" Mann wird warm eingepackt, aber seht selber.......

.... der 16 Jahre junge Hund müsste bei diesen Temparaturen aber nicht wirklich frieren!

Ich weiß, dass ich einige Leser jetzt im tiefsten Nerv treffen werde, aber das ist natürlich nicht meine Absicht! ;-).

 

Um 17:30 Uhr seht ihr doch ähnliche Werte auf dem Thermometer zu Hause, oder? Übrigens, die Sonne geht hier jetzt erst unter!

Abends wollen wir im platzeigenen Restaurant essen gehen, aber das hat leider die nächsten zwei Wochen geschlossen. Die Chefin des Platzes entschuldigt sich und bietet uns an, dass ihr Mann uns mit dem Auto in den Ort bringt. Danke, das nehmen wir gerne an!

 

Wir bekommen eine Handynummer, damit wir irgendwann wieder abgeholt werden können.

Nach einem guten Essen und einen abendlichen Stadtbummel werden wir wieder abgeholt. Ein toller Service und als wir ein gutes Trinkgeld geben wollen, wird dieses heftig abgelehnt!

Hier kommen wir auf dem Rückweg bestimmt noch einmal wieder!