Die vorerst letzte Etappe Richtung Süden - nach Calpe

Wir verlassen heute den wirklich schönen Platz "La Volta", der im Sommer als Campingplatz betrieben wird und im Winter als Wohnmobilstellplatz fungiert, nicht ohne das Versprechen, dass wir auf dem Rückweg wieder herkommen.

 

Das Wohnmobil wird ver- und entsorgt und dann geht es Richtung Autobahn.

Nicht direkt, wir wählen die 20 KM entfernte nächste Auffahrt, da wir noch tanken müssen. Auf der Autobahn kostet der Diesel um die 1.38 € und so sparen wir noch einmal 7 ct pro Liter.

Bei Valencia spielt uns die Navi einen Streich und schickt uns mitten durch die Riesenstadt. Klar, das ist kürzer, aber so große Kreisverkehre haben wir noch nicht gesehen (6-8 spurig!!). Edi wird sichtlich nervös, aber schließlich kommen wir mit dem 12 Meter langen Gespann gut durch!

Aber ein gutes hat es; Wir hätten diesen kleinen Teil von Valencia nicht gesehen.

Übrigens, in den Kreisverkehren gibt es Ampelanlagen. Das ist auch notwendig! Wir haben leider kein Foto gemacht :-(.


Man sieht immer wieder futuristisch aussehende Gebäude.

Irgendwann haben wir es geschafft und wir sehen wieder Autobahnschilder.

Wir erreichen gegen 15:00 Uhr den Stellplatz in Calpe und rollen erst einmal auf einen akzeptalbelen Ausweichplatz.

Mit Hilfe von Meli und Wolfgang, www.wohnmobilleben.jimdo.com, die wir vom letzten Jahr in Calpe kennen, bekommen wir morgen einen Stellplatz in der ersten Reihe mit Blick auf den Ifach, dem Wahrzeichen von Calpe (Hausberg) und auf die Salzlagune mit den Flamingos.

Info's zum Platz: 9,00 € inkl. Strom, Ver- und Entsorgung, WiFi ab 2,00 € pro Tag, Duschen 1,00 €

Infos: www.odisseacamperarea.com


Größere Kartenansicht

Peníscola - Calpe 277 KM